Holzbank unter einem Baum am Waldrand.
Foto: Theresa Bentz, Wien - Hotel Landsitz Pichlschloss

Waldbaden

Gleich hinter dem Pichlschloss in Neumarkt in der Steiermark gibt es einen Wald, in dem sich Überraschendes verbirgt: Menschen tauchen tief in sogenannte Waldinseln ein, um die heilenden Kräfte des Waldes in sich aufzunehmen. Eine Waldbademeisterin leitet sie dabei an.

In Japan schätzt man schon längst die Heilkräfte des Waldes und verschreibt Waldbaden auf Krankenschein. Da ist es naheliegend, genau das auch im waldreichsten Bezirk der Steiermark, im Bezirk Murau, zu tun. Nur die Menschen haben verlernt, die Kraft des Waldes zu nutzen, um gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Das Waldbaden hilft ihnen dabei.

Wo sind sie, diese Orte, an denen man den Wald so genießen kann, ohne von der Zivilisation abgelenkt zu werden? Sie sind verborgen und doch nicht geheim. In Neumarkt in der Steiermark gibt es so einen Ort: Mitten im Grün ragt das Pichlschloss aus der Natur und gibt einen kleinen Vorgeschmack darauf, was sich hinter dem Schloss im Wald Überraschendes verbirgt. Dort hat man Waldinseln errichtet, um Menschen das scheinbar Unzugängliche nun wieder zugänglich zu machen.

Eine Waldbademeisterin leitet Menschen dabei an, wie sie die Heilkräfte der Natur für sich wirken lassen können. Ein Tag im Wald genügt, um Stress nachweislich zu verringern. Bis zu 50% sinkt der Adrenalingehalt des Blutes, wenn man sich einen Tag lang intensiv im Wald aufhält. Es wäre so einfach, aber auch die Einfachheit ist eine Kunst, die gelernt werden will.

Was ist der Unterschied zwischen Waldbaden und einem Waldspaziergang im Herbst?

Beim Waldbaden konzentriert man sich mit all seinen Sinnen auf den Wald: die Gerüche, das nasse Grün unter den nackten Füßen, die Geräusche und wie es sich anfühlt, mit verbundenen Augen den Wald neu wahrzunehmen. Dabei lernt man, den eigenen Rhythmus wieder auf den Rhythmus der Natur einzustimmen. Denn die Menschen haben dies verlernt, es gibt zu viele Einflüsse von außen, die uns den Zugang zur unglaublichen Natur verwehren.

Letzter Termin zum Waldbaden In diesem Jahr: 12. – 15.10.2017

Bevor der Winter Einzug hält und das Pichlschloss seine Pforten schließt, gibt es noch einmal die Möglichkeit, sich dort Energie für die dunkle Jahreszeit zu holen und „waldbaden“ zu lernen. Nicht auf Krankenschein, aber definitiv heilsam und unaufgeregt. Im Frühjahr 2018 bietet der Verein zur Förderung der Salutogenese wieder neue Auszeit-Angebote.

Infos>>>

zuletzt geändert am 05.10.2017

teilen twittern
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.