2 Personen auf einem Berggipfel.
Foto: Waldness

Almtal - Gesundheit aus dem Wald

Tanne statt Wanne: Das Waldness-Urlaubsangebot im Almtal ist eine Auszeit zum Stressabbau und zur Regeneration der Balance von Körper, Geist und Seele.

Dass es im Wald hervorragend riecht ist nichts Neues. Auch nicht, dass ein ausgedehnter Spaziergang unter Bäumen Körper und Seele gut tut. Neu ist, dass Gesundheitsangebote mit Integration des Waldes immer stärker nachgefragt werden.

Der Trend, sich auf die natürliche Heilkraft des Waldes zu besinnen, kommt aus Japan (“Shinrin Yoku“ = Waldbaden). Zahlreiche Forschungen, unter anderem auch von der medizinischen Fakultät der Universität Graz, haben ergeben, das dass „Waldluftbaden“ unter anderem das Immunsystem stärkt, positiv auf das vegetative Nervensystem wirkt und die Schlafqualität verbessert. Nach einem Regen oder bei Nebel schwirren besonders viele der gesunden Terpene in der Waldluft umher.

Frau liegt am Waldboden.
Foto: Waldness

Im Almtal im oberösterreichischen Salzkammergut hat man das Thema aufgegriffen und aus den Studienergebnissen konkrete Angebote entwickelt. Unter der Marke Waldness® können die Gäste in Begleitung von Experten die Heilkraft des Waldes (wieder)entdecken und das in einer wunderbaren Naturarena mit viel Wald, mit herrlichen Bergen und glasklaren Gewässern. Waldness ist vor allem ein sehr gutes regeneratives Kontrastprogramm für Menschen, die im Beruf einem hohen Stresslevel ausgesetzt sind und generell für alle, die Abwechslung und Aktivität in einem naturbelassenen Alpental schätzen.

Waldness® ist mehr als ein Spaziergang im Wald. Es geht darum, die tiefe Verbundenheit zwischen Natur und Mensch verstehen zu lernen, indem man die Waldaromen bewusst riecht und genießt und die heilende Wirkung der Bäume und Pflanzen spürt. Dazu gibt es ein sehr umfangreiches, sinnliches Angebot, den Wald in all seinen Facetten zu erleben: Kneippen im Gebirgswasser, Aromen aus dem Wald genießen, eine Tauwanderung, Waldbaden ergänzt mit Jodeln und Märchen, Waldmassagen, Wyda - eine europäische Bewegungsmeditation im Wald - und das Kennenlernen der Waldtierwelt im Cumberland Wildpark. Ziel ist es, den eignen gesunden Rhythmus zu finden und auch dann noch zu leben, auch wenn der Urlaub längst wieder vorbei ist.

„So wie wir mit unseren Pflanzen und Tieren umgehen, daran wird der Mensch gemessen werden“, unter diesem Motto vermittelt Waldness®-Initiator und Mitbegründer, Förster und Waldpädagoge, Fritz Wolf seinen Gästen hautnah, was es heißt, so wie einst auch heute mit der Natur, den Tieren und dem Wald respektvoll in einer Einheit zusammen zu leben. In einem Heustadl aus 1814 – der Waldschule - erzählt er von Hagebutte und Schafgarbe, von der Wirkung der „süffigen“ Luft und vom moosigen Waldboden. Zum Walderlebnis mit allen Sinnen gehört natürlich auch die Waldkulinarik. In der Hütte brät Wolf rasch ein paar Schwammerln am offenen Feuer ab und macht süße Kasnockn mit Preiselbeermarmelade.

Waldness im Winter

4 Personen wandern mot Schneeschuhen durch den Wald.
Auch im Winter bietet WALDNESS gesunde Touren durch den Wald.e Foto: Waldness / Nadine Bammer

Die Heilkraft des Waldes kann man natürlich auch im Winter genießen. Wenn es das Wetter erfordert, dann schnallt man sich halt die Schneeschuhe an die Füße und genießt die frische des winterlichen Waldes oder die Ruhe bei den Almseen. Beim Ausflug mit Oberförster Fritz Wolf steht das Spurenlesen im Schnee auf dem Programm. Er erzählt auch Geschichten über die Nutzung des Holzes in der Kunst und im Holzbau. Danach gibt es nichts Angenehmeres als eine warme Waldsauna und eine Massage.

Das Konzept Waldness® passt perfekt zu unserer Sehnsucht nach kontrolliertem Naturerlebnis und dem Mikro-Abenteuer zwischendurch.

Infos und Termine>>>

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 09.02.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.