Gartenanlage mit Kräutern und einem Wagenrad
Foto: Landesgartenschau Aigen-Schlägl GmbH

Bio-Landesgartenschau in Aigen-Schlägl

25 Schaugärten und 6000m² Blühflächen laden vom 17. Mai bis 13. Oktober zu einem Ausflug ins obere Mühlviertel.

Die Landesgartenschau 2019 steht unter dem Motto Bio.Garten.Eden. Das Ausstellungsgelände befindet sich rund um das Prämonstratenser Chorherrenstift und die Bioschule Schlägl. Gezeigt wird neben der blühenden Vielfalt in 25 Schaugärten auch floristische Handwerkskunst.

Neun „Lebensgärten“ beschäftigen sich mit dem Garten in unterschiedlichen Lebensphasen mit verschiedenen Lebensmodellen. Der „Kindergarten“ beispielsweise sucht den spielerischen Zugang zu einem unbeschwerten Leben. Im „Rebellengarten“ dreht sich alles um das Entfalten der eigenen Persönlichkeit. Auf einem rund vier Hektar großen Areal beschäftigen sich die Schlägler Terrassen mit Themen wie Gemeinschaftsgärten, „green therapy“ oder Permakultur. Auf der „Spielterrasse“ finden Menschen aller Generationen einen Platz zum Austoben und Ausprobieren.

Schwerpunkt Nachhaltigkeit

Bewusstes Leben sowie der Umgang mit Ressourcen stehen im Mittelpunkt des Konzeptes. Die siebte Landesgartenschau ist somit die erste, die sich intensiv mit dem Thema Bio und Nachhaltigkeit beschäftigt und dementsprechend auch bei der Auswahl des Pflanzmaterials den Fokus auf regionale und biologische Produkte setzt.

Kräuter in Töpfen in einem Holzgestell.
Kräuter gehören in jeden Naturgarten. Foto: Landesgartenschau Aigen-Schlägl GmbH

„Das Mühlviertel hat sich als Bio-Vorreiterregion etabliert. Die Landesgartenschau in Aigen-Schlägl wird das Thema ‚Bio genießen’ in seiner gesamten Bandbreite zeigen“, sagt Johann Gaisberger, Direktor der Bioschule Schlägl. Anregungen zur Achtsamkeit im Umgang mit Menschen und der gesamten Umwelt runden den Themenschwerpunkt ab. Gartenliebhaber und Naturfreunde können sich Inspiration und Anregungen für ihr eigenes Gartenparadies holen. Im Sinne der Nachhaltigkeit soll ein großer Teil des Geländes der Landesgartenschau auch nach deren Ende für die Bevölkerung bestehen bleiben.

Entlang der Großen Mühl können die Besucher im Schöpfungsgarten aber einfach auch nur die Seele baumeln lassen. „Der Garten soll die Verantwortung des Menschen für die Schöpfung bewusst machen, zum Nachdenken und Entspannen anregen und den Besucher zur Ruhe kommen lassen“, erklärt Markus Rubasch, Kämmerer im Stift Schlägl.

Bach mit vielen Steinen am Ufer, die Sonne glitzert.
Tempo rausnehmen und entschleunigen an der Großen Mühl. Foto: Landesgartenschau Aigen-Schlägl GmbH

Zusätzlich zur Gartenschau gibt es auch viele Veranstaltungen und Themenwochen rund um die Bereiche Bienen & Blumen, Acker & Weide, Granit & Getreide, Wasser & Fisch, Kräuter & Wald, Hopfen & Bier sowie Ernte & Mensch.

Weitere Informationen>>>www.biogarteneden.at

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 21.05.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.