kunsthaus im Rogner Bad Blumau
Foto: Rogner Bad Blumau ©Hundertwasser Architekturprojekt

Rogner Bad Blumau

Geschwungene Formen, bunte Fassaden, bewachsene Dächer, alles fügt sich sanft in die Landschaft. Friedensreich Hundertwasser hat hier seinen Traum vom Leben im Einklang mit der Natur verwirklicht. Seine Vision verzaubert auch heute noch die Gäste.

Wer durch das Tor zur weitläufigen Hotelanlage eintritt, soll alles Laute und Hektische zurücklassen und in eine neue Welt eintauchen. Die fröhliche Architektur tut das ihre, das Ritual der Handwaschung mit Wasser und einer handgeschöpften Seife gleich beim Empfang verstärkt diese Symbolik.

Wasser ist das allgegenwärtige Element des Hauses. Von den Innen- und Außenbecken, den Saunabecken bis zu den Gesundheits- und Schönheitsanwendungen wie etwa der „Bad Blumauer Waschung“. Eine besondere Attraktion ist natürlich die heiße Vulkania®Heilquelle. Aus rund 3.000 Metern Tiefe kommt das heiße, hochmineralisierte Wasser, bei rund 36 Grad kann man es im Außenbecken zu jeder Jahreszeit genießen.

Kulinarisch beginnt der Tag mit einem reichlichen Frühstücksbuffet mit frisch im Haus gebackenem Brot, Bio-Butter, hausgemachte Marmeladen, Wiesenblumenkäse und frischen Freiland-Eiern. Tagsüber stehen sechs unterschiedliche Restaurants für den Hunger zwischendurch zur Verfügung, am Abend erwartet die Gäste ein reichhaltiges Buffet aus Vorspeisen, vier verschiedenen Hauptgängen und feinen Nachspeisen. Eine eigene Küche ist ausschließlich Nudelspezialitäten gewidmet. Der überwiegende Großteil der Speisen wird in Bio-Qualität angeboten.

Neu definiert hat man im Rogner Bad Blumau die Halbpension. Mehr Freiheit ist das Motto, jeder Mensch hat andere Essgewohnheiten und jeder soll dann essen, wenn er Hunger hat. Das muss nicht zwangsläufig Frühstück und Abendessen sein. Zwei Mahlzeiten, das bleibt, aber in welchem Restaurant und wann sie diese Mahlzeiten konsumieren wollen, ist künftig den Gästen selbst überlassen. Auch wer spät nachts noch einen Gusto bekommt, kann sich rund um die Uhr in der „Naschkammer“ mit Kulinarischem von der sauren Essiggurke bis zu Schokolade und Eis eindecken. Bei der Abreise gibt es dann noch die Möglichkeit, in der Speis etwas zu besorgen, damit auch der Kühlschrank zuhause wieder aufgefüllt werden kann.

Zimmer frei?

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 09.02.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.