Hütte in tief verschneiter Landschaft
Foto: Ferienregion Lungau

UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau

Eingebettet zwischen den Radstädter Tauern im Norden und den Nockbergen im Süden liegt im Salzburger Lungau Österreichs größter UNESCO Biosphärenpark. Das Prädikat zeichnet Lebensräume mit ausgeprägten Traditionen und hoher Biodiversität aus.

Der UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau lädt zum Erholen, Entspannen, Verweilen und Erleben: Die fast unberührte Natur bietet neben Ruhe und Entspannung auch abwechslungsreiche Urlaubsmomente. Bevor Sie jedoch aktiv in den Tag starten, genießen Sie ein Biosphärenpark Frühstück mit mehrheitlich biologischen und regionalen Produkten.

Dann geht es hinaus in die Natur. In Begleitung eines „Biosphärenpark-Fex“, das ist ein zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, entdecken Sie die Schätze und die Vielseitigkeit des Lungaus auf einer Biosphärenpark-Wanderung. Etwa über die hinteren Almen des Lessachtals in die Kernzone des Parks oder zum wunderbaren Karwassersee ins Tal der Goldgräber oder in eines der größten Moorgebiete der Alpen- abseits touristischer Trampelpfade.

Wanderer mit Blick auf den Nebel im Tal
Romantische Ausblicke. Foto: Ferienregion Lungau

Natur und Kultur im Salzburger Lungau

Knapp 60 kristallklare Seen liegen eingebettet in die Gebirgslandschaft des Lungaus. Über viele Bergseen ranken sich Mythen und Sagen – aber noch viel beeindruckender ist es, die Seenlandschaft zu erwandern. Dazu laden Tagestouren, aber auch mehrtägige Wanderungen mit Übernachtung in Almhütten.

Der Naturpark Riedingtal in Zederhaus ist ein besonderes landschaftliches Juwel. Ein innovatives Naturparkhaus, Themenwege, geführte Erlebnisführungen sowie die Aussichtsplattform Brünwandquellen gibt es im Angebot. Mehrere Almgasthöfe und Almhütten erwarten die Wanderer mit bodenständigen Köstlichkeiten.

Die Gemeinde Muhr liegt schon im Nationalpark Hohe Tauern und damit im größten Nationalpark Mitteleuropas. Hier entspringt übrigens die Mur, Österreichs zweitgrößter Fluss.

Im Lungau wachsen aufgrund der Höhenlage und der kürzeren Vegetationszeit sehr wirkstoffintensive Kräuter. Der Kräuteranbau und die Verarbeitung zu Teemischungen, Küchengewürzen oder Destillaten hat Tradition. Slow Food Lungau bietet - neben anderen Themenwanderungen - von Juni bis September jeden Montag eine Besichtigung des Kräutergartens am Trimmingerhof. Gemeinsam werden Kräuter geerntet, welche dann beim Löckerwirt zu einem Kräutermenü verzaubert werden.

Samsontreffen St. Michael
Samsontreffen in St. Michael. Foto: Ferienregion Lungau

Der Riese „Samson“ ist das Wahrzeichen des Salzburger Lungaus. Diese biblische Heldenfigur stellt den Kampf der Juden gegen die Philister dar. Bei Festen werden die sechs Meter hohen und bis zu 85 kg schweren Samsonfiguren von kräftigen jungen Männern auf den Schultern getragen. Im inneralpinen Raum gibt es nur zwölfdieser Samsonfiguren, zehn davon im Lungau und zwei in der angrenzenden Steiermark. Sie sind in das UNESCO-Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes Österreichs eingetragen.

Wer eine Zeitreise in vergangene Epochen unternehmen möchte, dem sei ein Besuch der Burgen und Schlösser im Lungau empfohlen. Etwa die Burg Mauterndorf, die früher als Sommerresidenz der Salzburger Fürst-Erzbischöfe diente. Oder das Schloss Moosham, das mit seinen Hexenprozessen und der Folterkammer gruseligste Erinnerung an die dunklen Zeiten des Mittelalters hervorruft. Dafür geht es in der Burg Finstergrün umso romantischer her, wo das Hochzeits-Zimmer bei den frisch vermählten Paaren sehr begehrt ist.

Sport und Freizeit

Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Schneeschuhwandern, Langlaufen – je nach Jahreszeit bietet der Lungau alles was das Herz des sanften Urlaubers erfreut. Ein Angebot ist ganz besonders: Weil das Radeln in den Bergen doch manchmal ziemlich anstrengend ist, setzen die Lungauer auf die Antriebskraft des elektrischen Stromes. Rund 150 E-Bikes gibt es bei rund 50 Verleihstationen zum Ausleihen, dazu gleich mehrere geführte E-Bike Touren und knapp 100 Ladestationen. Sogar auf der Speiereckhütte in über 2.000 m Seehöhe gibt es Saft für leere Akkus. Der Lungau ist damit die höchstgelegene E-Bike Region Österreichs. Und wer es etwas sportlicher haben möchte bekommt natürlich auch Mountainbikes oder Rennräder ohne Elektromotor.

Anreise:

Vom Norden ist die schnellste und bequemste Verbindung mit der Bahn nach Salzburg und dann mit dem Regionalbus 270 Richtung Tamsweg.
Vom Süden mit der Bahn über Unzmarkt bis Murau und dann weiter mit dem Regionalbus 890.

Infos:

www.lungau.at
www.biosphaerenpark.eu
www.tauernroggen.at

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 20.11.2017

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.