Familienarena St. Corona
Kinder in der Familienarena St. Corona. Foto: Angelika Morgenbesser/Familienarena

Kreativ am Berg

Die Familienarena St. Corona am Wechsel zeigt, dass der Tourismus auch ohne Schilift boomen kann – wenn man kreative Ideen hat und diese auch umsetzt.

Das vermeintliche Ende kam 2011, als die beiden Schilifte abmontiert wurden. Seit mehr als hundert Jahren war St. Corona als kleiner, feiner Wintersportort bekannt, die Gäste kamen aus Wien und Graz. Kaum Investitionen und schneearme Winter brachten das Ende. Und einen Neubeginn. Ein Team von jungen Unternehmern hat sich zusammengeschlossen und überlegt, was man mit einem Berg sonst noch machen könne.

Für den Winter blieb neben Langlaufen und Schneeschuhwandern eine kleine Wiese mit einem Tellerlift und einem Förderband. „Hier kann man in einem überschaubaren Raum gefahrlos das Schifahren lernen“, erzählt Karl Morgenbesser, Geschäftsführer der Familienarena. Das große Plus seien jedoch die lange Sommersaison und die besonderen Angebote für Familien. Heute verzeichnen die Betreiber schon mehr Eintritte als zu Zeiten der Schilifte.

Fahrspaß auf der Sommerrodelbahn
Mutter und Kind auf der Sommerrodelbahn. Foto: Angelika Morgenbesser/Familienarena

Der Magnet ist natürlich die Sommerrodelbahn. Einsteigen, hinuntersausen – und sich wieder hinaufziehen lassen, allein oder zu zweit, durch Steilkurven und Kreisel. Bei maximaler Geschwindigkeit von 40 km/h ist die Sicherheit ständiger Beifahrer: Körpergerechter Schalen-Sitz, abrutschsichere Fuß-Rasten und Sicherheitsgurte gehören zur Ausstattung.

Biken.
Foto: Angelika Morgenbesser/Familienarena

Trend zum Mountainbiken

Im Mini-Bikepark können schon die Kleinsten das Biken probieren. Für die Könner werden spezielle Trails mit allen Schwierigkeitsgraden angelegt und auch Oma und Opa können ab 1. Juli hier Geschmack am E-Biken im Gelände finden. Die Trails wurden in Abstimmung mit den Förstern, Bauern und Jägern geplant. Die Strecken sind so anspruchsvoll, dass es nicht attraktiv ist, abseits zu fahren. Diesen Sommer kommt mit einer Bikeschule noch eine neue Attraktion hinzu. Analog zur Schischule können Kinder und Erwachsene den Umgang mit dem Mountainbike lernen, von der Verlagerung des Schwerpunktes bis zur Überwindung von Hindernissen auf einer Wurzelstrecke.

Um das Trainieren von Gleichgewicht, Koordination, Kräftigung und Fitness geht es auch im Motorikpark. Neben diversen Koordinations- und Kletterstrecken gibt es auch eine Balancierwerkstatt, einen Kite-Simulator und eine Wasserskiwand. Aber noch vielmehr geht es um Spaß, Action und die Bewegung in der frischen Bergluft.

Weitere Infos: www.familienarena.at

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 09.05.2017

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.