Frau wandert am Zirbenweg mot Blick hinunter ins Inntal und die Berge auf der anderen Seite des Tals.
Unterwegs am Zirbenweg. Foto: Hall-Wattens.at

Ankommen, aussteigen, durchatmen...

...so lautet das Motto der Tourismusregion Hall-Wattens. Also: Am Bahnhof Hall in Tirol ankommen, aus dem Zug aussteigen und im Urlaub frische Bergluft atmen. Eine nachhaltige Entdeckungsreise in die Tiroler Bergwelt.

Elf Gemeinden zwischen Hall und Wattens haben sich zu der Ferienregion zusammengeschlossen. Im Sommer laden die Berge und zahlreiche Wanderwege in allem Schwierigkeitsgraden zu Aktivitäten in der Natur, bei denen man Kraft tanken und zur Ruhe kommen kann. Die Nähe zu Innsbruck – in 10 Minuten ist man mit der S-Bahn in der Landeshauptstadt – ergänzt das Urlaubsangebot mit städtischem Flair.

Die Bergketten auf beiden Seiten des Inntales haben von Anfang an etwas Magnetisches. „Der Berg ruft!“ würde man meinen. Als untrainierte Flachländer sollte man in den ersten Urlaubstagen jedoch seine Kondition hinterfragen und vielleicht besser mit deren Aufbau und der Akklimatisierung starten. Und das könnte nicht einfacher und schöner sein als mit einer gemütlichen Wanderung hoch über dem Inntal.

Mit dem Bus kommt man von Tulfes zur Talstation der Patscherkofelbahn in Igls, von dort geht es mit der Gondel auf knapp 2.000 Meter. Bei der Bergstation startet der sieben Kilometer lange, leichte Panoramaweg Richtung Osten bis zur Tulfeinalm. Ständiger Begleiter ist der wunderbare Blick ins Inntal und auf die Stadt Innsbruck sowie die atemberaubende Kulisse der gegenüberliegenden Karwendelkette. Und der Duft der Zirbe. Darum nennt man den Weg auch „Zirbenweg“.

Weil die Wanderung keine zweieinhalb Stunden dauert bleibt genügend Zeit für einen Besuch im höchstgelegene botanische Schaugarten Europas bei der Bergstation der Patscherkofelbahn mit mehr als 400 verschiedenen hochalpinen Gebirgspflanzen oder in der Bergerlebniswelt „Kugelwald am Glungezer“ mit der längsten Holzkugelbahn der Welt. Dort laufen große hölzerne Kugeln auf Rinnen aus Zirbenholz 500 Meter durch den Hochwald. Von der Tulfeinalm geht es mit der Glungezerbahn wieder runter nach Tulfes.

Kind rollt eine hölzerne Kugel in einer hölzernen Kugelbahn.
Kugelbahn im Tulfeser Kugelwald. Foto: Hall-Wattens.at

Auf den Spuren des Salzabbaus

Von der Mitte des 13. Jahrhunderts bis 1967 wurde im Halltal, rund neun Kilometer nördlich von Hall in Tirol, Salz gewonnen. Ein Teil des Weges, den das Salz vom Berg ins Tal in langen Holzleitungen zurücklegte, dient heute als „Historischer Solewanderweg“. Der Weg startet Halltal-Eingang, dem Tiroler Tor zum Naturpark Karwendel. Auf den Spuren der historischen Bergknappen wandert man durch eine wildromantische Landschaft bis zu den „Herrenhäusern“. An markanten Punkten entlang des Themenwanderwegs geben Infotafeln einen spannenden Einblick in die Geschichte des Salzbergbaus. Ziel der Wanderung ist der König-Max-Stollen aus dem Jahre 1492, der auf den ersten Metern betreten werden kann. Für die Tour sollte man dann schon auch etwas Kondition mitbringen.

Familie vor einem Tor in einer steinernen Mauer.
Am historischen Soleweg. Foto: Hall-Wattens.at

Besonders sportlichen Wanderern bietet sich eine Verlängerung der Tour zum 2.726 Meter hohen Bettelwurf an, der wegen seines außergewöhnlichen Charakters zu einem der schönsten Berggipfel erkoren wurde. Der Bettelwurf ist auch einer der zwei Plätze, die es 2021 auf die erlesene Liste der „Kraftorte“ geschafft haben.

Magische Orte am Berg und im Tal

Apropos Kraftorte: Spirituelle Stätten, Kulturdenkmäler und besondere Naturschauplätze findet man in der Region gleich mehrere. Fast alle Kraftorte lassen sich einfach zu Fuß erreichen. Einige der Orte sind versteckt und unvermutet, wie etwa die Rätersiedlung „Himmelreich“ in Wattens oder der Mölssee, ein mystischer Gebirgssee; andere dagegen weithin sichtbar, so die Kaisersäule in Thaur oder die Marienbasilika in Absam. Eines aber haben sie alle gemeinsam: Sie schaffen einen spürbaren Kontrast zum Alltag und bieten eine ideale Möglichkeit, sich zu besinnen, durchzuatmen und zur Ruhe zu kommen.

Figur des mit Fras überwachsenen Riesen, aus dem Mund strömt Wasser in einen Teich.
Der Riese als Wächter über die funkelnden Kristallwelten. Foto: Swarovski Kristallwelten

Einen wahrlich magischen Ort hat der Multimediakünstler André Heller in Wattens geschaffen, die Swarovski Kristallwelten. Rund um den mächtigen Riesen, der den Eingang der Kristallwelten bewacht, dehnt sich eine 7,5 Hektar große Gartenlandschaft mit zahlreichen Attraktionen aus. Dazu zählen vor allem die Kristallwolke über dem schwarzen Spiegelwasser - eine Großinstallation, die aus 800.000 handgesetzten Kristallen besteht - und das "Carousel" vom preisgekrönten Künstler und Designer Jaime Hayo. In den 17 Wunderkammern im Inneren des Riesens erlebt man die Magie des Kristalls in einer funkelnden Zauberwelt abwechslungsreicher und beeindruckender Installationen.

Nachhaltig unterwegs

Wer in einem solch kostbaren Naturraum wie den Tiroler Bergen lebt, muss ganz besonders auf ihn achten. Daher hat sich die Region Hall-Wattens einiges überlegt, wie ihre Gäste den Urlaub umweltfreundlich gestalten können. Die An- und Abreise nach Tirol ist dank der ausgezeichneten Bahnverbindungen bequem möglich. In der gesamten Region gibt es einen e-Bike-Verleihservice, bei dem man sein Bike auf Bestellung bis vor die Tür der Unterkunft geliefert bekommt. Wöchentlich eine geführte e-Bike-Tour statt. Für E-Autos gibt es kostenlose E-Tankstellen.

2 E-Biker auf einer flachen Forststraße auf der Alm, im Hintergrund schroffe Berge, im Vordergrund eine blühende Wiese.
E-biken auf der Walderalm in Gnadenwald Foto: Hall-Wattens.at

Mit der Gästekarte „Schatzkarte“ können alle öffentlichen Busse innerhalb der Region sowie bis nach Innsbruck kostenlos genutzt werden. Viele Busse fahren auch direkt die Start- bzw. Zielpunkte der schönsten Wanderungen in der Region an, was neben dem Umweltschutz noch einen weiteren Vorteil hat: So werden Touren mit unterschiedlichen Start- und Endpunkten möglich.

Weitere Infos zur Region Hall-Wattens>>>

Bitte unterstütze unsere nachhaltige Bildungsarbeit mit einem Abo:

Abo bestellen

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 29.05.2021

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.