Gruppe von Wanderern mit Sonnenaufgang am Berg.
Sonnenaufgang am Berg. Foto: Österreich Werbung / Franz Bischof

Bergwandern - aber richtig

Dr. Gert Stix, Sportmediziner, gibt Tipps rund um's Bergwandern - damit auch Ihre nächste Tour zum Vergnügen wird.

Menschen, die keinen Sport betreiben, sollten nicht gleich einen hohen Berg besteigen. Ein medizinischer Check im Rahmen einer Gesundenuntersuchung ist sinnvoll.

In Wanderführern sind blau gekennzeichnete Touren leicht (Forststraßen, normale Gehwege). Rot gekennzeichnete Touren sind Wanderwege, die mitunter steil bergauf gehen. Schwarz markierte Touren verlaufen z.T. auf felsigen ausgesetzten Wegen, Schwindelfreiheit ist notwendig.

Verwenden Sie beim Wandern keine Turnschuhe sondern Bergschuhe mit rutschfester Sohle und Knöchelschutz. Schuhe vor der ersten Wanderung eingehen.

Das Wetter am Berg kann rasch umschlagen. Mehrere Lagen für die unterschiedlichen Tagestemperaturen wählen. Regenjacke, -hose und Handschuhe mitnehmen.

Wandersocken halten durch Verstärkungen an den empfindlichen Stellen den Druck von den Füßen. Die Füße sollten trocken bleiben, denn Feuchtigkeit weicht die Hornhaut auf und Blasen können leichter entstehen. Auch frisch gewaschene Wollsocken reiben die Haut auf – ein paar Baumwollsocken darunter verhindern dies.

Gehstöcke beugen einer Überlastung der Gelenke vor. Richtig verwendet setzt man die Stöcke beim Bergabgehen nahe beim Fuß auf. Beim Bergaufgehen Stöcke nur beim Transport von schwerem Gepäck verwenden.

Auch bei leichter Bewölkung Sonnenschutzcreme verwenden. Unbedingt den Kopf mit Kapperl oder Hut schützen, (Sonnenstich!).

Nehmen Sie ausreichend zu trinken mit! Mit zunehmender Höhe vermindert sich das Durstgefühl. Denken Sie daran zu trinken, jedoch keinen Alkohol, er vermindert die Leistungsfähigkeit.

Beim Aufstieg sollen die Kinder voraus gehen und das Tempo angeben. Viele Pausen machen! Beim Runtergehen sollen die Kinder hinter den Erwachsenen gehen (Rutschgefahr, Kinder neigen dazu hinunterzulaufen).

Gehen Erwachsene alleine, so sollten sie die Strecke in langsamen Tempo gleichmäßig durchgehen. Pausen machen müde!

Blasenpflaster und Verbandsmaterial mitnehmen.
 

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 17.06.2016

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.