Windmühle bei Retz
Windmühle bei Retz Foto: Österreich Werbung/H.Lehmann

Das Weinviertel: Immer den Reben nach

Durch die Weingärten, in die Kellergassen, zu den Sehenswürdigkeiten: Das Weinviertel ist das ideale Revier für entspannte und kurzweilige Reisen. Auch und vor allem mit dem Fahrrad.

14.000 Winzer produzieren im Weinviertel – der lieblichen, sanfthügeligen Region nördlich von Wien – ein Drittel des österreichischen Weins. Kein Wunder, dass man hier auch als Gast recht oft auf den Rebensaft trifft. Man begegnet ihm beim gemütlichen Zusammensein beim Heurigen, bei Wanderungen oder geselligen Traktorfahrten in den Weingärten, bei einem der traditionellen Winzerfeste oder beim Ausflug in eine der vielen idyllischen Kellergassen.

Kellergasse in Mailberg
Kellergasse in Mailberg. Foto: Österreich Werbung/diejun

Wo der Wein wohnt

Die Kellergassen im Weinviertel – das sind heute nicht nur einfach Produktions- und Lagerstätten für den Wein, sondern auch Oasen der Langsamkeit. Sie sind bildhübsch wie jene in Hadres, romantisch wie die in Falkenstein oder beeindruckend wie die Kelleranlage in Retz, eine unterirdische Stadt, die weitläufiger ist als das Gegenstück auf der Erdoberfläche. Eine besonders angenehme Art, in die Welt der Kellergassen einzutauchen, ist eine Kellergassenführung. Hier erzählen eigens ausgebildete Führer ebenso Amüsantes wie Wissenswertes über Geschichte, Architektur, Kellerarbeit und den Wein, der tief in der Erde reift und auf die Verkostung wartet.

Radfahren auf Weines Wegen

Es ist aber keineswegs so, dass nur Wein-Liebhaber vom Weinviertel angetan sind. Auch als Radfahrer wird man begeistert sein, besteht doch das mit 1600 km sehr weitläufige Radfahrnetz aus familienfreundlichen, überwiegend abseits von Straßen angelegten Wegen ohne längere Steigungen. Die Routen führen durch malerische Weingärten und romantische Kellergassen zu Burgen, Schlössern und einer stattlichen Anzahl von liebevoll betreuten Museen. Und natürlich zum Wein: 13 nach Weinsorten benannte Radrouten durchziehen auf rund 760 km das Weinviertel. Die einzelnen Routen sind auch für Genussfahrer meist an einem Tag zu bewältigen, lassen sich aber auch wunderbar zu mehrtägigen Touren verknüpfen.

Der Südmährer-Hof.
Der Südmährer-Hof. Foto: Museumsdorf Niedersulz/Michael Loitzenbauer

AusfluGsziele

Im Museumsdorf Niedersulz erlebt man das Leben im Weinviertel, wie es sich in früheren Tagen zugetragen hat. Originalgetreu wiedererrichtete Gebäude aus zwei Jahrhunderten haben ein komplettes Weinviertler Dorf entstehen lassen: Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, ein Dorfwirtshaus, eine Schule und sogar eine Kellergasse versetzen die Besucher in frühere Zeiten.

Im Nonseum in Herrenbaumgarten zeigt der Verein zur Verwertung von Gedankenüberschüssen grenzgeniale Erfindungen vom Schuhstöckelschoner über die Zahnspange für dritte Zähne bis hin zum tragbaren Loch, den ausrollbaren Zebrastreifen, den halbautomatischen Nasenbohrer oder die historische Knopflochsammlung.

Besichtigung der Stadt Retz und Kellerführung im Retzer Erlebniskeller, dem größten Kellerlabyrinth Österreichs sowie Spaziergang zur berühmten Retzer Windmühle.

Der rund 153 km lange Jakobsweg Weinviertel führt von Drasenhofen bis Krems an der Donau. Individuelle Pilgertouren stehen ebenso im Angebot wie geführte Pilgerwanderungen unter der Anleitung von zertifizierten Pilgerbegleitern.

Information

www.weinviertel.at

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 06.09.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.