Brunnen mit Statue im Garten
Foto: Andreas Kolarik Fotografie - Leo

Hotel & Villa Auersperg, Salzburg

Gleich um’s Eck das urbane Flair der Linzergasse und nur ein paar Gehminuten von der Altstadt entfernt liegt das besonders nachhaltig geführte Hotel Auersperg.

"Das Hotel sehen wir als blühenden Garten, indem es uns und den Mitarbeitern gut geht, wir in unserer Tätigkeit aufblühen können und somit mit Freude unseren Gästen eine erholsame Zeit schenken können.“ Mit diesen Worten beginnt die Vision des Hauses, die konsequent bis zur Erstellung einer Gemeinwohlberichtes geführt hat.

Aber der Reihe nach: Das Hotel im Herzen Salzburgs mit 55 Zimmern ist ein klassischer Familienbetrieb. Bettina Wiesinger hat das Haus 1996 von ihrer Oma übernommen und führt es heute gemeinsam mit ihrem Mann Mark und einem wie sie sagt „großartigem Team“. Die Liebe zum Detail und der persönliche Service zeichnen den Charme des Boutiquehotels aus. Die Zimmer sind nicht nur zeitlos geschmackvoll und stylisch, sondern auch angenehm und komfortabel: mit Büchern, Musik, Tee- und Kaffeebar. Auf dem Dach befindet sich ein kleiner City Spa mit Sauna, Dampfbad und einer Sonnenterrasse inkl. Yoga Kurse & Massagen. Der Garten ist ein Rückzugsort vom Trubel der Stadt. Dort kann man im Sommer auch frühstücken.

Das Frühstücksbuffet ist von BIO AUSTRIA zertifiziert und kommt zum Großteil von Bauern aus der Region. „Wir hinterfragen generell, wo die Produkte herkommen und wie sie hergestellt wurden, nicht nur bei den Lebensmitteln“ erzählt Bettina Wiesinger. So kommen etwa regionale Baustoffe und Handwerker zum Zug, Seifen und Schampoos sind aus der Manufaktur Pieper, die erstklassige Produkte in echter Bioqualität erzeugt. Sogar der Blumenschmuck kommt im Sommer vom eigenen Nutzgarten.

Gemeinwohl-Bericht

Die Gemeinwohl-Ökonomie ist ein Wirtschaftssystem, das das Wohl aller im Auge hat. „Im Laufe der Auseinandersetzungen mit diesem Thema wurde immer deutlicher, wie viel wir als Unternehmen dazu beitragen können, gesellschaftlich positive Veränderungen zu initiieren“, schildert Bettina Wiesinger den Prozess, der schließlich zum ersten Gemeinwohl-Bericht geführt hat. Die Bilanz bildet nicht nur Finanzzahlen ab, sondern zeigt, wie fair ein Unternehmen in Bezug auf Miterbeiter, Kunden, Umwelt und Gesellschaft wirtschaftet und ist in aller Transparenz auf der Website des Hotels nachzulesen. Wiesinger: „ Wir sind damit erst am Beginn und es gibt noch viel zu tun. Doch wir sind überzeugt davon, dass diese Art des Wirtschaftens möglich ist und verspüren eine große Freude dabei, den Mensch im Mittelpunkt unseres Handelns zu sehen.“

Zimmer frei?

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 28.08.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.