Blick vom nächtlichen Schlossberg auf das bunte Farbspiegelungen in der Donau
Blick vom Schlossberg. Nachts verwandeln sich die Donau und ihre Ufer in ein buntes Farbenspiel. Foto: Linztourismus / A. Sigalov

Linz – Kultur- und Naturgenuss an der Donau

Linz ist Kulturhauptstadt. 2014 wurde die oberösterreichische Landeshauptstadt in das Netzwerk der Creative Cities aufgenommen und darf den Titel "UNESCO City of Media Arts" tragen.

Der Kern der inspirierend zukunftsfreudigen Kulturstadt Linz ist an der Donau gebaut worden. Das Brucknerhaus war ihr Brückenkopf, das Ars Electronica Center und das Lentos Kunstmuseum Linz folgten. Den Bogen von der Stahl- zur Kulturstadt zirkeln die großformatigen Metallskulpturen vom Forum Metall im Donaupark. Das Areal zwischen Stadt und Strom ist Schauplatz der Linzer Klangwolke und bietet dem künstlerisch ambitionierten Multisparten-Festival LinzFest eine bewährte Open-Air-Bühne.

Das Brucknerhaus Linz begeistert MusikerInnen und BesucherInnen mit einer erstklassigen Akustik und einem vielfältigen Programm.

Das Ars Electronica Center ist ein „Museum der Zukunft“. Neben seinem jährlichen Festival im September und dem renommierten Prix Ars Electronica beherbergt Das markante Gebäude direkt an der Donau beeindruckende Ausstellungen zu den Themen Kunst, Technologie und Gesellschaft.

Das Lentos Kunstmuseum liegt ebenfalls direkt an der Donau. Es bietet moderne und zeitgenössische Kunst in besonderem Ambiente. Präsentiert werden Kunstwerke des 19. Jahrhunderts, über die klassische Moderne (Klimt, Schiele, Kokoschka) und den Expressionismus bis hin zu aktuellen, zeitgenössischen Kunstpositionen.

Das Linzer Musiktheater am Volksgarten gilt als modernstes Opernhaus Europas. Nach Plänen des Londoner Architekten Terry Pawson errichtet, wurde es 2013 feierlich eröffnet und zählt seither zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights der UNESCO City of Media Arts an der Donau.

Die voestalpine Stahlwelt prägt die Wirtschaft in Linz. Die Stahlwelt des Besucher- und Ausstellungszentrum ist nicht nur im Inneren spektakulär anzusehen sondern hier können auch die Verarbeitungsschritte von Stahl hautnah erlebt werden.

Das Linzer Schloss thront hoch über Linz. Gastronomie und Schlossmuseum vereinen sich in dieser Sehenswürdigkeit ebenso wie historische und moderne Architektur. Auf mehr als 18.000 Quadratmeter wird die Natur-, Kultur- und Technikgeschichte Oberösterreichs gezeigt.

Die Altstadt begeistert mit eindrucksvollen Fassaden historischer Gebäude. Tagsüber herrscht geschäftiges Treiben. Abends lädt die Gastronomie zum Genießen und Entspannen im einzigartigen Ambiente ein.

Blick vom Mariendom zum Pöstlingberg. Foto: Linztourismus / A. Sigalov

Linz für NaturliebhaberInnen

Linz zählt zu den grünsten Städten Österreichs. Beinahe die Hälfte des Stadtgebietes ist Grünland: Parks, Naturschutzgebiete oder Grünanlagen mit Kinder- und Jugendspielplätzen sowie großflächige Waldgebiete. Die Donau, die mitten durch Linz verläuft, sorgt für eine schöne Flusslandschaft sie ist eine Linzer Lebensbühne, auf der Entschleunigung und sanftes Unterwegssein groß geschrieben werden.

Der Pöstlingberg ist der Linzer Hausberg der Stadt. Die Wallfahrtsbasilika thront mächtig über der Stadt, in die Kindheitserinnerung hat sich jedoch ganz etwas anderes eingebrannt: Die abenteuerliche Fahrt mit der historischen Wagen der Pöstlingbergbahn und vor allem Rundfahrt mit dem Drachenexpress durch die Grottenbahn in die Welt der Zwerge, Waldtiere und Märchen. Und wer die Natur genießen will findet hier Wanderwege mit wunderbaren Blicken über Linz bis zu den Alpen.

Der Botanische Garten auf der Linzer Gugl zählt zu den schönsten Anlagen Europas. Auf 4,2 ha sind rund 10.000 verschiedene Pflanzenarten zu sehen. Im Mittelpunkt stehen vielfältige Orchideen-Arten und eine der größten Kakteensammlungen Europas.

Johannes Kepler hat in Linz seine drei berühmten Kepler-Gesetze vollendet. Die Keplerwarte ermöglicht den Besuchern selbst sich auf die Suche nach Sternbildern und Planeten zu begeben.

Natur pur bieten die Linzer Badeseen. Der Pleschinger See, der Pichlinger See und der Kleiner Weikerlsee – sie alle bieten Badespaß und Entspannung im Grünen zum Nulltarif.

Kulinarische Spezialitäten

Mit Linz werden vor allem zwei Süßigkeiten in Verbindung gebracht: Zum einem die „Linzer Augen“ – kreisförmige Kekse mit rund 10 cm Durchmesser und drei Augen, durch die die dazwischen eingefüllte Ribiselmarmelade herausblickt. Zum anderen die "Linzer Torte", die als die älteste, nach einer Stadt benannte Torte gilt. Es gibt sie in unterschiedlichen Variationen und sie wird bereits seit 1653 namentlich erwähnt. Wer sie erfunden hat, oder woher sie ihren Namen hat, wird immer ein Rätsel bleiben.

Info:

www.linz.at/tourismus
www.linztourismus.at
 

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 02.06.2016

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.