Lesende Frau in einem Sofa im Garten.
Urlaub heißt auch endlich wieder Zeit zum Lesen. Foto: Bibliotels

Urlaub mit der Lizenz zum Lesen

Reisende und Lesende verbindet vor allem eines: der Wunsch, neue Welten zu entdecken. So gesehen war es nur eine Frage der Zeit, bis die „Bibliotels“ erfunden wurden: Unterkünfte mit speziellem Literaturangebot.

Dass viele Menschen vor allem im Urlaub gerne zu einem guten Buch greifen, ist nichts Neues. Sehr wohl aber, dass es nun Unterkünfte gibt, die sich genau auf dieses Publikum spezialisiert haben: die Bibliotels. Mit diesem Angebot reagieren die Gastgeber nicht nur auf den steigenden Literaturkonsum. Es steckt vor allem der Wunsch dahinter, den Gästen im Urlaub einen Mehrwert zu bekannten Annehmlichkeiten wie der Schönheit der Natur, dem ausgezeichneten Essen oder dem charmanten Service zu bieten und ihr Reiseerlebnis auf diese Art zu vertiefen und zu bereichern.

Sinnvolle Kooperationen

Erstmals kooperieren Tourismusbetriebe mit Verlagen, Buchhändlern und Bibliotheken, um dem Gast ein anspruchsvolles und lustbetontes Urlaubsvergnügen zu bieten. Dank der Zusammenarbeit spannt sich der Bogen der in den Bibliotels aufliegenden Bücher von brandaktuellen Neuerscheinungen bis hin zu Klassikern der Weltliteratur, von internationalen Bestsellern bis hin zum beachtlichen Repertoire deutschsprachiger Autoren. Wer ein Land im Urlaub richtig kennen lernen will, sollte sich eben auch mit seiner Literatur befassen. Das Land, die Leute und die Kultur werden damit erleb-, erspür- und eben erlesbar.

Foto: Lesen über Donautal / Falkner

Bibliophile Landkarte

Rund 40 Bibliotels gibt es derzeit in Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Frankreich. Die allgemeine Bibliothek des Hauses bietet je nach Kategorie zwischen 300 und 1.500 Bücher. Darüber hinaus stehen Literaturfilme, Tageszeitungen und Zeitschriften zur Verfügung. Bibliotels spezialisieren sich auch in ihrem Literaturangebot. Es gibt bereits Krimi-Bibliotels, Familien-Bibliotels, Erfolgs-Bibliotels, Romantik-Bibliotels oder Alpen-Bibliotels. Sogar ein persönliches Wunschbuch, übrigens im Preis inbegriffen, kann sich der Gast aus der Wunschbuchliste des jeweiligen Bibliotels aussuchen. Dieses liegt bei der Ankunft bereits am Zimmer.

„In den Bibliotels wird für jeden Gast ganz individuell dafür gesorgt, dass Lesen und Reisen perfekt verbunden wird“, erzählt uns Sebastian Mettler von der Innovationswerkstatt in Salzburg, Tourismusinnovator und „Erdenker“ der Bibliotels.

www.bibliotels.com

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 04.11.2016

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.