Huckingersee
Huckingersee Foto: Seelentium

Seelentium - die Seele des Wassers

Die ersten Badegäste plantschen im See, Pedalritter beleben nach und nach die Radwege und selbst die alten Salzplätten auf der Salzach sind schon wieder mit Gästen unterwegs.

In den zehn Gemeinden, die sich im äußersten Westen Oberösterreichs unter dem Namen Seelentium verbunden haben, ist Wasser allgegenwärtig – und das in seinen unterschiedlichsten Formen. Während die Salzach als quirlig plätscherndes silbernes Band die bayerischen Nachbarn mit den Innviertlern verbindet, füllen die sieben Seen der Region jene Senken aus, die der Salzachgletscher vor rund 20.000 Jahren hinterlassen hat. Vom Wasser lebt auch das Ibmer Moor, der größte zusammenhängende Moorkomplex Österreichs und Heimstatt vieler selten gewordener Tiere und Pflanzen.

Die Naturschönheiten

Insgesamt verfügt die Region Seelentium über fünf anerkannte Naturschutzgebiete. In jedem einzelnen davon wird die Seele des Wassers auf seine eigene Art spürbar. Die Natur- und Wasserwelt ist weitgehend unverändert für die Nachwelt erhalten und nachhaltig geschützt. Die ausgedehnten Salzachauen sind nur zu Fuß oder per Rad erreichbar und ein ausgedehntes Wegenetz für Reiter, Wanderer und Radfahrer sorgt dafür, dass Autos meist in der Garage bleiben und auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel gewechselt wird. Ein Verleihsystem für E-Bikes macht es auch für weniger sportliche Gäste möglich,  die Radwege entlang der Salzach und der sanften Hügel zwischen den Seen zu genießen.

Probieren Sie den Barfußweg rund um den Heratingersee. Vom festen Waldboden mit seinen kräftigen Baumwurzeln über das sanfte Gras des Seeufers bis hin zum schwankenden Moorboden und sogar einigen Moorlöchern macht der Rundweg die unterschiedlichen Bodenarten erlebbar. Anschließend kann man sich bei einem Bad im See abkühlen und erfrischen.

Der Moorlehrpfad führt vom Seeleitensee quer durch das 12.000 Jahre alte Ibmer Moor. Speziell ausgebildete Natur- und Landschaftsführer bieten Themenführungen an, die sich mit Orchideen und Hexenkräutern ebenso befassen wie mit den zahlreichen Vogelarten des Moores oder den Moorgeistern, die angeblich bis heute im Moor wohnen.

Information

www.seelentium.at

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 03.06.2016

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.