Foto: Steinschaler Naturhotels

Steinschaler Naturhotels im Dirndltal

In den Steinschaler Naturhotels verbinden sich Dirndltaler Gemütlichkeit mit regionalem Essen und Trinken und viel Natur vor der Haustüre.

Eine Lederhose und ein Pfoard-Hemd sind sein Markenzeichen. Mostbaron und Hotelier Johann Weiss hat gemeinsam mit seiner Frau Annemarie mit dem Steinschalerhof und dem Steinschaler Dörfl zwei großartige Naturhotels ins Pielachtal gebracht. Während der Hans öffentlichkeitswirksam wie eine nie versiegende Quelle vor Ideen nur so sprudelt werkt Annemarie im Hintergrund mit ihrem Team daran, dass die Gäste ihren Aufenthalt genießen.

Nachhaltigkeit ist das Leitmotiv der Ideen, der Name „Naturhotel“ vermittelt diese Betriebs- und Denkweise. Nahe an der Station Steinschal der Mariazellerbahn gelegen engagierte sich Hans mit aller Kraft für die Erhaltung dieser einzigartigen  Lokalbahn, von den Süddächern glänzen Solaranlagen, die Zimmer ökologisch eingerichtet, vor dem Eingang zeugt das Österreichische Umweltzeichen für geprüfte Umwelt-Qualität und die „Grüne Haube“ für eine Küche mit saisonaler Bio- Kost - alles irgendwie selbstverständlich.

Wildkräuter-Spezialisten

Die wahre Leidenschaft der Familie Weiss sind jedoch die Naturgärten mit den vielen Wildkräutern. Sie sind mittlerweile auf 48.000 m² und 1.000 verschiedene Pflanzenarten angewachsen. Gemüse, Salate, essbare Blumen und etwa 120 verschiedene Genuss-, Heil- und Würzkräuter stammen aus den „Steinschaler Gärten“, die naturnah und biologisch bewirtschaftet werden. Sie liefern auch im Winter noch frische Zutaten für die Küche. Eine reiche Auswahl an vegetarischen und besonders veganen Gerichten – von der Vorspeise bis zum Dessert – ist in der Steinschaler Wildkräuterküche eine Selbstverständlichkeit. Und das in einem Viersterne-Hotel!

Scheibtruhe mit Wildkräuterernte.
Eine bunte Kräutermischung auf dem Weg vom Garten....
Giersch-Kräuter Auflauf
...in die Küche, wo daraus köstliche Speisen kreiert werden. Fotos: Steinschaler Naturhotels

Beim Steinschaler kann man die Wildkräuter – Delikatessen nicht nur genießen, sondern die Kunst der Zubereitung auch erlernen. Immer wieder bietet das Hotel Wildkräuter-Kochkurse und Schnuppertage. Dazu gehört eine Führung durch den Naturgarten, damit man die Kräuter, die oft fälschlich als Unkraut bezeichnet werden, auch einmal von ihrer g'schmackigen Seite kennenlernen kann. Dann geht es in die Küche, wo diese kulinarisch interessanten Pflanzen zu köstlichen Speisen verarbeitet werden. Am Ende gibt es zwar auch allerlei Rezepte, vor allem wird jedoch Ihre Experimentierfreude beim Kochen nachhaltig angeregt.

Naturfaktur

„Natufaktur“ ist ein Kunstwort aus den Worten „Natur“ und „Faktum“ (das Gemachte). Dahinter steckt eine genial einfache Methode, den Garten nachhaltig zu bewirtschaften und daraus einen guten Ertrag zu erzielen. Hans Weiss hat diese Methode in seinen Steinschaler Naturgärten durch jahrelanges Experimentieren mit verschiedenen Alternativen zum konventionellen Gärtnern entwickelt: „Die Natufaktur-Methode ist nicht durch Ansammeln von vielen Regeln und Tricks entstanden, sondern durch Weglassen. Weglassen von übertriebenem Gießen, von Extragaben Dünger, von Unkraut-Razzien und auch von Gestaltungs-Orgien. Man sieht der Natufaktur an, dass etwas an dem Garten anders ist.“

Gruppe bei einer Führung
Hans Weiss führt Interessierte durch seine Naturgärten. Foto: Steinschaler Naturhotels

Weiss zeigt interessierten Gästen bei Gartenführungen, wie dieses Mini-Ökosystem funktioniert. „Interessant sind meine Erfahrungen für Naturgarten-Liebhaber, für Ökologen, für Nutzpflanzenliebhaber, für Menschen mit Interesse an einem funktionierenden Naturgarten, für Faule, für Denker, für Menschen mit wenig Zeit, für solche mit sehr viel Zeit, für Garten-Anarchisten, für Ideen-Sammler und vor allem für Menschen mit einem gesunden Hausverstand.“ Die Natufaktur ist ganzjährig in Betrieb, die Natur geht nämlich nie auf Urlaub. Die Zeit von März bis Oktober ist jedoch am besten geeignet.

Dirndl und Most

Darüber hinaus spielen regionale Produkte wie Mostviertler Birnen-Moste und Dirndltaler Dirndln die Hauptrolle am Teller und im Glas, bei Verkostungen, Garten- und Kochkursen sowie im Hofladen. „Zünftig und vernünftig“ beschreibt Weiss das Motto der Steinschaler Küche. „Bei uns gibt es gesundes und schmackhaftes Essen mit regionalen, saisonalen und biologischen Produkten." Viele Früchte und Kräuter aus den Steinschaler Gärten werden nach der Ernte zu köstlichen Marmeladen, Säften und Pestos verarbeitet, die kann man sich dann auch mit nach Hause nehmen.

Der Steinschalerhof bietet 58 Zimmer. Dazu ein großzügiges Angebot für Veranstaltungen und Seminare mit vielen Räumen von 25 bis 300 m² sowie reichlich Gruppenräume und Nischen.

Auf aussichtsreichen 750m Seehöhe liegt idyllisch das Steinschaler Dörfl. Dieses sehr, sehr ruhig in der Natur gelegene Hoteldorf, fernab der nächsten Ortschaft - der nächste Nachbar ist einen Kilometer entfernt - bietet insgesamt 94 Zimmer in miteinander verbundenen Gebäuden. Damit ergibt sich ein einzigartiger Dörflcharakter.
Das Steinschaler-Lexikon

Zimmer frei?

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 09.05.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.