Aussenansicht des Steinhauses.
Foto: i pini / Felix Schneider Fotografie

Agrivilla i pini, San Gimignano, Toskana

Mehr Toskana geht nicht. Wer mit hohem ökologischen Anspruch in das natürliche und authentische Lebensgefühl der Region eintauchen möchte, ist in diesem historischen Anwesen genau richtig.

Schon die Schotterstraße hin zur historischen Villa lässt einen auf einen sympathisch abgelegenen, ländlich genussvollen Aufenthalt einstellen – weit weg vom Alltag. Und doch ist das i pini nur rund einen Kilometer von San Gimignano entfernt. Die perfekte Kombination aus Rückzugsort inmitten von Olivenhainen und Weinbergen und Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren und Tagesausflüge nach Florenz, Pisa oder Siena.

Das i pini besticht also durch seine hervorragende Lage. Urig, toskanisch. Auch die Zimmer vermitteln italienisches Flair – jedes einzigartig, alle hochwertig. Es eignet sich zum Abschalten, Natur genießen, offline gehen und Handy weglegen, zum Eintauchen in eine wunderbar abwechslungsreiche Urlaubszeit. Ein Platz zum Energie aufladen, zum Kraft sammeln und zum Entdecken. Unterstützt wird das natürliche Urlausgefühl durch die konsequente ökologische Ausrichtung: 100% tierversuchsfreie und ökologische Seifen auf den Zimmern, biologisch abbaubare Wasch- und Putzmittel, Strom aus erneuerbarer Energie und Sonnenenergie für das Warmwasser.

Natur erleben

„Zusätzlich wollten wir diese Naturnähe auch spürbar machen“, erzählen Franziska und Benjamin Posch. „Deshalb pflanzen wir in unserem Food Forest Obst- und Gemüsesorten wie Safran, Kirschen, Mönchsbart, Palmkohl, Brombeeren, Erdbeerspinat, Mangold und Feigen an, die auch im i pini serviert werden. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf alte Sorten und die Veredelung von Lebensmitteln, die in diesen Breitengraden wachsen.“

Im i pini gibt es auch hauseigenen Wein, Bio-Olivenöl von den Hainen vor dem Haus und viele Kräuter. Diese kommen in der rein veganen Küche zum Einsatz. Die Gäste können auch direkt ins Geschehen eintauchen. Es gibt vegane Kochkurse, Permakultur-Workshops und Weinschulungen direkt in den Weinbergen. Interessierte lernen, wie Weintrauben wachsen, was es beim bioveganen Anbau zu berücksichtigen gilt, wie die Ernte erfolgt und schließlich, wie aus Trauben Wein wird. Der kann im Anschluss natürlich verkostet werden und viele Gäste nehmen sich den guten Tropfen, über den Sie nun so vieles wissen, gerne mit nach Hause. Gleiches gilt natürlich für das Olivenöl - ein Stück Italien daheim im Alltag.

Vegane und biologische Küche

Im i pini erwartet die Gäste eine biologische und vegane Küche. „Viele unserer Gäste bringen schon ein Grundinteresse an Lebensmitteln und ihrer Herkunft mit“, erzählt Franziska Posch. „Außerdem sind es meist aktive, sportbegeisterte und fitte Menschen, die zu uns kommen.“ Und Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung gibt’s umliegend ausreichend.

Franziska und Benjamin Posch betreiben auch das LA VIMEA in Naturns bei Meran in Südtirol, das erste vegane Hotel in Italien. Dorthin liefern sie auch den Wein und das Olivenöl. „Wie beim LA VIMEA ist es uns auch beim i pini wichtig, dass alles biologisch, ökologisch und vegan ist. Eine bewusste Lebensweise leben wir vor und möchten wir auch unseren Gästen vermitteln.“ Und das i pini ist so wie die Südtiroler Schwester auch ein Erwachsenenhotel. Die Altersgrenze für den Nachwuchs liegt bei 12 Jahren.

Was ist eigentlich eine Agrivilla?

Man kann es als  Agriturismo auf neuem Level beschreiben. Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurde so viel verändert und verbessert, dass „Agriturismo“ einfach ein nicht mehr passend war und Gästen ein anderes Bild vermittelt hätte. Eine Agrivilla ist eine (historische) Villa mit Landwirtschaft. Naturnahes Urlauben mit höherem Standard.

Zimmer frei?

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 02.09.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.