Das Famara-Gebirge mit dem gleichnamigen Strand.
Das Famara-Gebirge mit dem gleichnamigen Strand. Foto: Turismo Lanzarote

Einmal quer durch Lanzarote

Die bizarrste und vielleicht deshalb für viele die schönste der Kanarischen Inseln kann man auch zu Fuß entdecken.

Die gut 72 Kilometer lange Route GR 131 verbindet Órzola, die nördlichste Ortschaft der Kanareninsel, mit dem Badeort Playa Blanca ganz im Süden. Auf fünf Einzel-Etappen entdecken die Wanderer einige der sehenswertesten Plätze Lanzarotes, so etwa den Peñas del Chache, mit 670 Metern höchster Gipfel des Famara-Massivs. Von dort reicht der Blick über die Feuerberge und den Atlantik bis zur Nachbarinsel La Graciosa. Der Weg passiert außerdem grüne Palmenoasen und die im inseltypischen Stil erbaute Wallfahrtskapelle Ermita de Las Nieves. Anschließend geht es durchs Weinanbaugebiet La Geria, wo die Winzer ihre Reben in Mulden aus Vulkanasche kultivieren. Vom Städtchen Yaíza gelangt man über einen flachen Pfad zum Zielort Playa Blanca mit seinen weißen Sandstränden.

Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel, Markierung durch rote Hinweisschilder. Weitere Infos unter www.turismolanzarote.com.

Hier können Sie den CO2 Ausstoß Ihrer Flugreise kompensieren:

Climate Austria

Atmosfair

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 17.10.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.