Naturbadeplatz Attersee Litzlberg, Seewalchen
Naturbadeplatz Attersee Litzlberg, Seewalchen. Bundesforste/Hauer

Österreichs schönste Badeseen

Wer sich nicht  im Freibad auf überfüllten Liegewiesen räkeln will hat im wasserreichen Österreich ge­nügend Ausweichmöglichkeiten. Auch für einen Tagesausflug gibt es immer einen "Geheimtipp" in Ihrer Nähe.

Viele Badeseen in Österreich haben Trinkwasserqualität.  99 Prozent der Gewässer entsprechen den Qualitätsvorgaben der EU. Die geringfügig erhöhten Grenzwerte sind nicht auf eine allgemeine Verschlechterung zurückzuführen, sondern hängen mit dem Wetter zusammen.

Dr. Liselotte Schulz vom Kärntner Institut für Seenforschung beschäftigt sich seit 1974 mit unseren Seen. „Die großen Badegewässer Österreichs haben eine sehr gute Wasserqualität, die von mehreren Faktoren beeinflusst wird. Abschwemmungen von landwirtschaftlichen Flächen lassen sich durch Grünstreifen entlang des Seeufers verringern. Aber auch die Witterung kann besonders in kleinen Seen Auswirkungen auf die Wasserqualität haben. Hohe Niederschläge bedingen eine verstärkte Belastung mit Nährstoffen und Keimen. Höhere Wassertemperaturen beeinflussen die Produktion von Schwebalgen, wodurch das Wasser trüber wird. Aber auch mit dem Kot der Vögel können die Gesundheit gefährdende Keime ins Seewasser gelangen.“

Oberösterreich – Das Tal der Graugänse

Blick über den Almsee im Almtal
Blick über den Almsee im Almtal. TV Almtal, Salzkammergut/Röbl

Im Almtal hat Konrad Lorenz seine Beobachtungen an Graugänsen gemacht. Der unter Naturschutz stehende Almsee erreicht auch im Hochsommer kaum mehr als 18 Grad. Am Fuße des Toten Gebirges jedoch liegen die beiden wild romantischen Ödseen, die nicht nur bei Anglern beliebt sind. Die überraschend hohen Temperaturen, das kristallklare Wasser und die spektakuläre Kulisse verleiten nach einer Wanderung zu einer Abkühlung.
Tourismusverband Grünau>>>
Weitere Seen-Tipps in Oberösterreich: Gleinkersee, Langbathsee, Offensee

Steiermark – Geheimtipp für Wasserratten

Am Grundlsee habe ich als kleines Kind zum ersten Mal Bekanntschaft mit einem See gemacht. Daher darf er in dieser Aufzählung auch nicht fehlen. Das „Steirische Meer“ ist mit seinem 14 Kilometer langen Badestrand kein wirklicher Geheimtipp mehr. Schwimmer, Taucher, Surfer und Segler, Kinder, Kids und Erwachsene, sie alle finden etwas am Grundlsee. Trotzdem hat er sich viel von seinem Charme bewahrt. Und das macht ihn immer noch zu einem der schönsten Seen in Österreich!
Grundlsee-Information>>>
Weitere Seen-Tipps in der Steiermark: Altausseersee, Ödensee (kalt, aber herzlich!)

Kärnten – Die Qual der Wahl

Die Vielfalt an Seen hat das südlichste Bundesland zu einem Magneten für Urlauber gemacht. Folglich findet man in Kärnten kaum ein Gewässer, das nicht erschlossen ist. Vergleichsweise ruhig badet es sich am Afritzer See, dessen Ufer nur wenig verbaut ist und so manches lauschige Plätzchen bietet. Wer beim Plantschen auf Infrastruktur nicht verzichten will, geht in eines der beiden Strandbäder.
Tourismusinfo Afritz am See>>>
Weitere Seen-Tipps in Kärnten: Klopeiner See, Pressegger See und Weissensee

Tirol – Baden im Land der Berge

Berglsteinerseee Kramsach, Foto: Alpbachtal Seenland

Tirols wärmste Seen liegen gut versteckt rund eine halbe Autostunde von Innsbruck entfernt. Der Krummsee und der Reintalersee weisen im Sommer Temperaturen um die 25 Grad auf. Die Nähe zur Stadt erkauft man sich an heißen Tagen mitunter mit Kindergeschrei und Grilldüften. Wer es gern romantisch hat, ist mit dem Fernsteinsee bei Nassereith gut beraten. Eine traumhafte, fast schon mystische Atmosphäre raubt einem nicht nur beim Baden im kühlen Wasser den Atem...
Tourismusinfo Alpbachtal & Seenland>>>
Weitere Seen-Tipps in Tirol: Achensee, Heiterwanger See und Plansee sind zwar eiskalt, aber dennoch ein Ausflug wert!  

Vorarlberg – Nur was für Harte

Schön liegen sie ja schön, der Körbersee und der Kalbelesee in den Lechtaler Alpen. Aufgrund der Seehöhe von knapp 1.600 Metern sind sie allerdings rein klimatisch gesehen keine typischen Badegewässer. Aber nach einer Wanderung am Widderstein und einer zünftigen Almjause gibt ein Sprung ins kalte Wasser den letzten Kick für den Abstieg. Prädikat: Besonders wertvoll!
zum Körbersee>>>
Weitere Seen-Tipps in Vorarlberg: Bodensee beim Rheinspitz, Kopfloch bei Altach

Salzburg – Im Salzkammergut da kann man gut...

Die malerische Gegend im Dreiländereck zwischen Oberösterreich, Steiermark und Salzburg ist geprägt von Seen. Urlauber und Sommerfrischler bevölkern folglich in Scharen die Strandbäder. Doch am Ende eines kleinen Tales bei Faistenau beginnt eine andere Welt. Der Hintersee bietet als einer der wenigen Seen in Salzburg frei zugängliche Ufer, glasklares Wasser und eine echte Idylle abseits der touristischen Trampelpfade. Also: Nicht hinfahren, damit es so bleibt...
Badeplätze anm Hintersee>>>
Weitere Seen-Tipps in Salzburg: Fuschlsee, Ritzensee

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 28.03.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.