2 Wanderer am Waalk
weg
Foto: Tourismusverein Schenna/Klaus Peterlin

Südtirol - Wandern am Wasser

Wer im Südtiroler Vinschgau wandern möchte und kein Freund von Höhenmetern ist, für den sind Waalwege die idealen Routen.

Waale sind künstliche Bewässerungskanäle, die so ab dem 12. Jahrhundert angelegt wurden. Die Bezeichnung leitet sich vermutlich vom lateinischen Wort “Aqualis” (Wasserlauf) ab. Die Lebensadern des Vinschgaus sind gut befestigt an den Hängen angelegt und haben nur ein leichtes Gefälle, damit das Wasser nicht zu schnell ins Tal schießt.

Ein eigens zuständiger Waaler sorgte für die Funktionstüchtigkeit und die gerechte Verteilung des Wassers. Über Rohrleitungen wird das Gletscherwasser aus den Bergen ins Tal geleitet, wo es in den trockenen Sommermonaten auch heute noch zur Bewässerung der Felder und Obstgärten gebraucht wird.

Zur Instandhaltung und Pflege eines Waals wurde auch gleich ein Steg errichtet, der Waalweg. Heute sind daraus beliebte Wander- und Spazierwege geworden, die ganzjährig begehbar sind. Man wandert immer flach dahin, wird vom sanften Plätschern des Wassers begleitet und ohne viel Anstrengung pausenlos mit herrlichen Panoramablicken belohnt.

Zu den einzelnen Waalwegen>>>

Wasser - Weg - Geländer
Partschinser Waalweg Foto: Christian Brandstätter

Vom Partschinser Wasserfall nach Meran

Für einen Tagesausflug bietet sich die Tour vom Partschinser Wasserfall zurück nach Meran an. Mit der Vinschgau-Bahn sind es von Meran aus nur wenige Stationen bis zum Bahnhof Töll. Von dort fährt der Bus zum Parkdeck Partschins und von dort gleich der nächste bis hinauf zu den eindrucksvollen Wasserfällen.

Zurück geht es zu Fuß. Nach einem kurzen Abstieg vom Wasserfall beginnt auf der linken Seite der Straße der Partschinser Waalweg. Über einen kurzen Wanderweg kommt man dann weiter auf den Algunder Waalweg und dann über den Tappeinerweg zurück nach Meran. Alles in allem ist man rund 18 Kilometer zu Fuß unterwegs.

Meraner Waalrunde

Die Meraner Waalrunde führt auf 80 Kilometern Länge einmal komplett um den Meraner Talkessel. Sie verbindet die elf Waalwege von Algund, Kuens, Riffian, Lana, Tscherms, Marling, Partschins, Rabland, Naturns und Schenna – dort befinden sich gleich zwei der historischen Kanäle. Auf den größtenteils flachen Pfaden entlang lässt sich die Region in mehreren Tagen ganz entspannt entdecken.

Wasser - Weg - Geländer
Die Waalwege rund um Meran. Gemütlich und eben dahinwandern und dabei Natur und Landschaft genießen. Foto: Christian Brandstätter

Unterwegs ohne Auto

Mit der Bahn über Innsbruck und den Brenner nach Meran. In Meran selbst gibt es ein dichtes Netz an Bussen, hier startet auch die Vinschgau-Bahn.

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 23.09.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.