Wandergruppe in den Wiener Weingärten.
Wanderung durch die Wiener Weingärten. Foto: Michael Rausch-Schott

Wien in Bewegung

Wandern, laufen, skaten, Rad fahren - Wien verführt zu Bewegung. Dabei zeigt die Stadt besonders eindrucksvoll, wie eine Kombination aus pulsierendem Stadtleben, wunderbarer Landschaft und umweltbewusster Mobilität funktionieren kann.

Wein und Wandern in Wien

Die Route des Wiener Weitwanderweges führt durch das uralte Weinanbaugebiet des 19. Bezirkes, von Neustift am Walde nach Nußdorf. Dazwischen liegen Sievering, das Weingut Wien Cobenzl und Grinzing. Allesamt legendäre Orte der Wiener Wein- und Heurigenkultur. Sie können die gesamte Weintour von rund zehn Kilometer Länge durchwandern, oder Sie beginnen beim Ausgangspunkt Ihrer Wahl und gestalten Ihre Wanderung individuell mit einzelnen Etappen. Alle Ausgangspunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Der gesamte Wanderweg ist in drei bis vier Stunden zu schaffen. Man sollte allerdings ruhig noch die eine oder andere Stunde zugeben, schließlich gibt es auf der Strecke einige hervorragende Tropfen zu verkosten und atemberaubende Aussichten zu genießen. Das Landgut Cobenzl, ein Biobauernhof, vermittelt Einblicke in die biologische Landwirtschaft. In unmittelbarer Nähe, „am Himmel“ schuf das Kuratorium Wald mit dem „Lebensbaumkreis“ ein weltweit einzigartiges Naturdenkmal. Unter den 40 unterschiedlichen Baumarten finden Sie anhand Ihres Geburtsdatums Ihren Lebensbaum. Ein Zeichen für die Verbundenheit von Natur und Mensch.

Im 19. Bezirk finden Sie auch drei Heurigenlokale, die mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind: Heuriger Hengl-Haselbrunner, Weingut Feuerwehr Wagner, Weinhof Zimmermann.

Mehr als zehn Stadtwanderwege finden Sie in und rund um Wien. Alle Ausgangspunkte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Alle Wegbeschreibungen finden Sie hier.

Gruppe mit Segway am Heldenplatz
Mit dem Segway durch die Stadt. Foto: Pedalpower

Auf Rädern und Rollen

Ob Citybike, Skates oder in einem Boot: Wien lässt sich auf viele ungewöhnliche Arten erleben. Von der Innenstadt bis zum Nationalpark Donau-Auen erschließen sich dabei neue Einblicke. Pedalrittern stehen 1.500 Citybikes an 120 Stationen und 1.300 Kilometer Radwege zur Verfügung.

Gleichgewichtsartisten können die Stadt auch mit einem „Segway“, einem zweirädrigem Elektroroller erkunden. Nach 15 bis 30 Minuten Einführung geht es los. Die 3-stündige Tour führt zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten. Sie fahren durch kleine Gassen, entlang von Parks und über geschichtsträchtige Plätze und genießen das einzigartige Fahrgefühl des Segways. Die Tour gibt es übrigens auch in einer Abendvariante. Infos:

Rollend, aber von eigener Muskelkraft angetrieben, fahren von Mai bis September jeden Freitag hunderte Inline-Skater beim Friday Nightskating durch Wien und zeigen, wie viel Spaß umweltfreundliche Mobilität macht. Abfahrt ist um 21 Uhr beim Heldenplatz. Auch abseits der Straßen finden Skater geeignete Plätze, etwa entlang des Donaukanals oder auf der 21 Kilometer langen Donauinsel.

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 03.11.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.