Foto: Warth-Schröcken Tourismus

Sinneswanderungen im Bregenzerwald

Ob geführt oder individuell: Jede Wanderung verspricht ganz besondere Sinnesfreuden.

Stille und Sonne

Früh aufstehen lohnt sich. Vor allem, wenn danach eine Sonnenaufgangswanderung auf dem Programm steht. In der Dämmerung, wenn das Dorf noch schläft, machen sich die Wanderer auf den Weg und erleben mit, wie sich die Sonne langsam über den Horizont erhebt und den Tag erhellt. Das Schöne: Das morgendliche Schauspiel zeigt sich jeden Tag anders.

Die markante Kanisfluh (2.047 m) ist das Ziel der morgendlichen Wanderung, die in Mellau beginnt. Die Frühaufsteher wandern in gut 1,5 Stunden auf den Gipfel und erfreuen sich am Ausblick über den Bregenzerwald im Morgenlicht.

In Damüls-Faschina geht es bereits um 3 Uhr auf den Berg. Rund 2,5 Stunden dauert die Wanderung aufs Zafernhorn (2.107 m).

Von Warth-Schröcken führt eine einfache, auch für Familien mit Kindern gut zu bewältigende Tour, aufs Wartherhorn (2.256 m).
 

Gänseblümchen und Gundelrebe

Welches Kräutlein nützt wofür? Antworten geben drei Wanderungen rund ums Thema Kräuter und Heilpflanzen, ihre Anwendung und wohltuende Wirkung auf unseren Organismus. Auf Magerwiesen, Streuehängen und in Moorgebieten wachsen wahre Schätze. Mit fachkundiger Begleitung sind sie rasch entdeckt.

Neun Kräuter braucht es für die Frühlingssuppe – und genau diese suchen interessierte Wanderer in Bezau zusammen mit dem Wanderführer Pius. Von Mitte April bis Mite Juni erzählt er Wissenswertes über das erste Grün des Jahres.

Was kennzeichnet Moorlandschaften und welche Pflanzen wachsen dort? Marianne, Wanderführerin und Kräuterexpertin aus Egg, begleitet jeden Donnerstag (Mai bis Oktober) durchs Moor.

Zarte Pflanzen und Holzhütten“ ist das Thema der 7 Kilometer langen Wanderung, die von Au-Schoppernau zur Argenschlucht und ins Auer Ried führt.
 

Wasser und Wiesen

Barfuß oder mit festen Schuhen, am Bächlein oder am Fluss, in der Morgendämmerung oder am Abend: Fluss- und Moorlandschaften haben einen besonderen Reiz. Einblicke geben drei ganz unterschiedliche Wanderungen.

Einen außergewöhnlichen Morgenspaziergang haben sich die vier Krumbacher Moorwirte einfallen lassen. Sie gehen mit den Gästen zu bestimmten Terminen in der Morgendämmerung ins Moor.

Abenteuerliche Flusswanderungen an der Rotach bei Sulzberg begleitet Rosemarie Zöhrer zu bestimmten Terminen.

In Bizau macht man sich barfuß auf den Weg. 600 Meter lang ist der liebevoll angelegte Barfußwanderweg im Bizauer Moos, der den murmelnden Ulvenbach begleitet.
 

Weitwandern auf dem Bregenzerachweg

Das eindrucksvolle Flusstal und geringe Höhenunterschiede machen die Weiterwanderung auf dem Bregenzerachweg zu einem abwechslungsreichen Genuss. In zwei Tagen führt die Route von Sulzberg über Andelsbuch nach Au. Die Gehzeiten liegen pro Tag zwischen 5,5 und 6 Stunden. Unterwegs ist man ganz unbeschwert, denn das Gepäck wird von Hotel zu Hotel transportiert. Die Weitwanderung auf dem Bregenzerachweg ist vom 1. Mai bis 31. Oktober 2014 bei Bregenzerwald Tourismus buchbar. Im Preis ab 393,- Euro inkludiert sind drei Übernachtungen mit Halbepension, der Gepäcktransport sowie die Transfers vom/zum Bahnhof bzw. zurück zum Ausgangspunkt.

Infos: Bregenzerwald

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 17.10.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.