Panorama von Ljubljana.
Panorama von Ljubljana. Foto: Turizem Ljubljana/Matej Kastelic

Ljubljana – Grüne Hauptstadt Europas

Ljubljana – das ist wie Straßburg - viele kleine Brücken, eine lebendige Gastro-Szene entlang des Flusses, alte, schmale Häuser. Für die nachhaltige Stadtentwicklung gab es 2016 den Titel "Grüne Hauptstadt Europas".

Der Titel wird jährlich von der Europäischen Kommission an eine Stadt verliehen, der es in besonderer Weise gelungen ist, Umweltschutz und wirtschaftliches Wachstum in Einklang zu bringen und ihren EinwohnerInnen eine hohe Lebensqualität zu bieten. Was macht nun Ljubljana zu einer „grünen Stadt“?

Da ist zunächst einmal die Verkehrspolitik, die auf eine Reduktion des Autoverkehrs und eine Stärkung nachhaltiger Formen der Mobilität abzielt. 2012 wurde der gesamte Stadtkern für den Pkw-Verkehr gesperrt. Das Fahrrad setzt sich daher als innerstädtisches Verkehrsmittel immer stärker durch. Sehr beliebt ist das kostenlose städtische Verleihsystem „Bicike(LJ.)". In den Fußgängerzonen der Innenstadt kann man sich auf kürzeren Strecken kostenlos mit dem „Kavalier”, einem Elektroauto, befördern lassen. Für Menschen mit Behinderungen wurde der Zugang zum öffentlichen Raum erleichtert. Angeboten werden auch Stadtrundfahrten mit Fahrrädern und Segways.

Alte Frau steigt in einen Kavaier.
Mit dem Kavalier durch die Innenstadt. Foto: C. Brandstätter

Ljubljana bietet auch überdurchschnittlich viel Grünraum. Jedem Einwohner, jeder Einwohnerin steht in Ljubljana 542 Quadratmeter öffentlicher Grünfläche zur Verfügung und die Stadt ist bemüht, weitere Parks und Gärten zu errichten. Brachliegende städtische Grundstücke werden in Grünraum umgewidmet, davon profitiert auch die Tierwelt. Ornithologen haben im Gebiet von Ljubljana 161 Vogelarten – darunter 86 gefährdete Arten – registriert.

Das Trinkwasser in der slowenischen Hauptstadt ist von bester Qualität und muss durch keinerlei technologische Verfahren behandelt werden. In den Straßen der Stadt gibt es zahlreiche öffentliche Trinkbrunnen, an denen man in der wärmeren Jahreszeit kostenlos seinen Durst stillen kann.

Auch bei der Mülltrennung liegt Ljubljana im europäischen Durchschnitt weit vorne. Mit 63% im Jahr 2014 ist die slowenische Metropole die EU-Hauptstadt mit dem höchsten Anteil an getrenntem Müll. Es ist auch die erste Hauptstadt in der Europäischen Union, die ein „Null-Abfall-Programm” verabschiedet hat. Weiters sollen die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 30 % reduziert werden.

Sehenswürdigkeiten

Bei einer Zeitreise in der Burg von Ljubljana begleiten Sie kostümierte Burgführer in Rollen verschiedener historischer Persönlichkeiten von der römischen Stadt Emona über das Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert.

Der Botanische Garten besteht bereits seit 1810 und ist die älteste ununterbrochen tätige Kultur-, Wissenschafts- und Ausbildungseinrichtung in Slowenien. Er umfasst 4.500 Arten, Unterarten und Formen, davon mehr als ein Drittel aus dem Inland. Er spielt eine bedeutende Rolle bei der Anzucht und Bewahrung von endemischen und gefährdeten Arten des slowenischen Raums.

Ausflüge in die Umgebung

Das Moor von Ljubljana ist ein Naturgebiet mit Sumpfstellen und Torfmooren bekannt nach seinen seltenen Tier- und Pflanzenarten und den Fundstellen der prähistorischen Pfahlbauten, die in die Liste des UNESCO-Welterbe aufgenommen wurden. Es erstreckt sich im südlichen und südöstlichen Bereich des Talbeckens von Ljubljana zwischen den Ortschaften Škofljica, Ig, Podpeč, Borovnica, Vrhnika, Drenov Grič und Brezovica und umfasst ein Gebiet von 160 Quadratkilometern.

Traditionelle Kultur der Almhirten.
Traditionelle Kultur der Almhirten. Foto: Turizem Lljubljana

Auf der Hochebene Velika planina befindet sich eine der wenigen erhalten gebliebenen hochalpinen Hirtensiedlungen Europas. Dort können Sie noch heute die traditionelle Kultur der Almhirten kennenlernen.

Die Höhle Županova jama gilt als schönste Höhle der Region Dolenjska (Unterkrain). Sie befindet sich an der Straße Grosuplje - Turjak nahe der Siedlung Cerovo. Die Höhle ist 330 Meter lang, ihre tiefste Stelle liegt 122 Meter unter der Erde. 478 Stufen und eine Wegstrecke von 600 Meter führen in sechs Hallen.

Kulinarik

Bei der Führung "Kulinarisches Ljubljana" können Sie traditionelle Speisen kosten und Sie lernen das kulinarische Angebot der Stadt und ihre Geschichte kennen.

Bier Erlebnis. Die Bierbrauerei in Ljubljana blickt auf eine lange Tradition zurück. Bei Ausgrabungen im Laibacher Moor (Ljubljansko barje) stießen die Archäologen auf 3.900 Jahre alte Bierfässer. Bereits 1592 gab es in Ljubljana eine Brauerei, im Jahre 1796 waren es schon sechs. Bei der Führung besuchen Sie eine Bierschenke und vier andere Lokale, wo Sie 8 verschiedene Biere von 5 Herstellern probieren. Auch die Besichtigung des Biermuseums in der Brauerei Union steht auf dem Programm.

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 04.04.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.