Zwei Kletterer in der Wand
Die Ramau bietet Klettersteige in allen Schwierigkeitsgraden. Foto: TV Ramsau am Dachstein / Herbert Raffalt

Ramsau am Dachstein - die Wiege der Klettersteige

Wo die Aussicht unendlich weit ist sind dem Geist keine Grenzen gesetzt. Der Weg in diese luftigen Höhen führt immer öfter über Klettersteige, auf denen auch weniger Geübte die Faszination des Bergsports erleben können.

Als der angehende Geograph Friedrich Simony 1840 von Wien über das Salzkammergut auf den Hohen Gjaidstein wanderte, staunte er über den Hallstätter Gletscher und den Hohen Dachstein. Überwältigt von den „vielen naturwissenschaftlichen Objekten“ ließ ihn der Dachstein nicht mehr los. Im September 1842 erreichte er erstmals den Gipfel. In den Felsen war es für Simony ein „recht abscheuliches Klettern“. Daraufhin sammelte er bei seinen Gönnern und ließ 1843 den ersten Klettersteig in den Alpen errichten. Diese Geschichte war der Beginn der Klettersteige am Dachstein.

Überhängende Felsen, aufragende Steilwände, beeindruckende Weite, Ausblicke über das Ennstal, der mächtige Dachstein, kraftstrotzend und beschützend zugleich: All das bietet das Klettersteiggebiet am Dachstein. 17 wunderschöne Touren befinden sich auf der südlichen Seite des höchsten Berges der Steiermark und können von Ramsau am Dachstein ausgehend in Angriff genommen werden. Als Belohnung erwarten die Kletterer großartige Fernsichten: Im Norden bis nach Tschechien bzw. bis zum slowenischen Triglav-Gebirge im Süden. Vom „Balkon der Alpen“ (dem Dachstein Skywalk) scheinen die schönsten Gipfel ganz nah.
Die Klettersteige sind mit der Dachstein Seilbahn leicht erreichbar.

Infos:

Tourismusverband Ramsau am Dachstein


 

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 05.06.2016

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.