Hochalm mit Bach und grasenden Pferden.
Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Foto: Luis Kostner

Alta Badia - im Herzen der Südtiroler Dolomiten

Eine Landschaft wie eine in Stein gehauene Skulptur. Stolze Gipfel, sanfte Wiesen und verträumte Dörfer. Alta Badia, das ladinische Bergtal, bietet die ganze Faszination der Dolomiten auf wenigen Quadratkilometern.

Eingebettet von steilen Felsformationen, vom mächtigen Sellamassiv, von Puez und dem Kreuzkofel, mit sattgrünen Almwiesen und Jahrhunderte alten Bergbauernhöfen eröffnet sich eine alpine Bilderbuchlandschaft. Ein beträchtlicher Teil von Alta Badia gehört zu den Naturparks Fanes-Sennes-Prags und Puez-Geisler. Ein besonders spektakuläres Phänomen, welches man in den Dolomiten intensiv erleben kann, ist das Alpenglühen, auf Ladinisch „Enrosadira“ –  besonders bekannt ist die Farbenpracht des Heilig Kreuz Berges.

Radfahrer auf alpinen Radsteig.
Mit dem Mountainbike in der herrlichen Bergkulisse der Dolomiten. Foto: Freddy Planinschek

Sport & Freizeit

Im Sommer ist Alta Badia die Traumdestination für Bergliebhaber und Aktivsportler. Klassiker sind zum Beispiel die Wanderungen zur Wallfahrtskirche Heiligkreuz direkt unter dem Kreuzkofel oder ein Ausflug in die märchenhafte Fanesregion, bekannt für malerische Bergwiesen und Gipfel und für allerhand Fabelgeschichten. Besonders beliebt sind auch die Höhenwanderungen rund um den Col Alt, um Piz La Ila und Piz Sorega. Mit der Seilbahn hinauf, dann spaziert man auf gemütlichen Wanderwegen auf der Höhe, stets mit dem Blick auf die unvergleichliche Dolomitenlandschaft. Klettersportler kommen bei den Routen zu legendären Gipfeln wie Sella, Piz Boé, Kreuzkofel oder Conturines auf ihre Rechnung.

Ergänzt wird das Angebot auch durch zahlreiche Bikerouten abseits der Straßen zum Beispiel Richtung Lagazuoi und Falzarego, Campolongo und zu den Pisciadú Wasserfällen - allen voran die geführte Umrundung der weltberühmten Sella Ronda.

Zwei Schnehschuhwanderer.
Schneeschuhwandern in der Sella Gruppe. Foto: Freddy Planinschek

Im Winter bietet der Skizirkus Zugang zu 500 Pistenkilometern. Aber auch abseits der Pisten hat Alta Badia viel zu bieten: Traumhafte Loipen am Rande des Naturparkes Fanes-Sennes-Prags, eine Rodelpartie am Piz Sorega oder pure Winterromantik bei Nordic Walking und Schneeschuhtouren. Bei geführten Touren bieten Begegnungen mit Hirschen, Gämsen und Füchsen unvergessliche Erlebnisse. Besonders eindrucksvoll ist der Weg zwischen S. Cassiano und La Villa, der gesäumt ist mit Werken der bekanntesten Künstler des Gadertals. Ein leichter Weg entlang des Bachlaufs, der deshalb auch für Familien mit Kindern gut geeignet ist.

Adrenalin pur hingegen steht beim Eisklettern auf dem Programm. Es ist eine der aufregendsten und anspruchsvollsten Wintersportarten. Von Alta Badia aus kann man einige der besten Eiskletterziele in den Dolomiten schnell erreichen. Dazu gehören die gefrorenen Wasserfälle im Sella Gebiet, im Travenanzes Tal oder im Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Ein echter Geheimtipp ist der zugefrorene Sompunt See. Dort wird im Winter eine besonders reizvolle Sportart praktiziert – Curling. Ein Sport, der von Eleganz, Fairplay und Souveränität geprägt ist und seine Wurzeln im späten Mittelalter in Schottland hat.

Topf mit Nudelgericht auf der Alm.
Kulinarik auf der Almhütte. Foto: Frieder Blickle

Kulinarik

Alta Badia hat sich einen Namen als Genussdestination gemacht. Nicht nur weil es in den Dörfern im Tal viele Toprestaurants gibt. Vor allem auf den zahlreichen Hütten mit ihren romantischen Gaststuben werden feine Südtiroler und italienische Spezialitäten aufgetischt, dazu Gerichte aus der der traditionellen ladinischen Küche. Und natürlich dürfen auch die Südtiroler Weine nicht fehlen, die ihre außergewöhnliche Qualität dem perfekten Klima, dem fruchtbaren Boden und der Leidenschaft der Winzer verdanken.

Kunst

Am Weg entlang des Baches zwischen La Villa und San Cassiano entstand vor einigen Jahren der „Trú di artisć”, der Künstlerweg, an dem die Kunstwerke einiger der berühmtesten Künstler des Ortes ausgestellt sind. Es handelt sich dabei um eine Dauerausstellung, die das ganze Jahr von den Spaziergängern zwischen den beiden Dörfern von Alta Badia bewundert werden kann.

Mobilität

Anreise: Mit dem Zug nach Bruneck und dann weiter mit dem Bus nach Alta Badia. Mit dem Mountain Pass kommen die Gäste in Alta Badia leicht und bequem zu den schönsten Plätzen. Mit dem Kauf dieser Chip-Karte stehen 12 Lifte und sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel zur Verfügung. Dazu gibt es viele Vergünstigungen und attraktive Freizeitangebote. Und außerdem leistet man einen Beitrag für die Erhaltung der Naturlandschaft.

Infos: Tourismusverband Alta Badia

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 03.03.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.