Mann mit einem Glas Milch sitzt auf einer Brett zwischen Milchkannen.
Foto: Wolfgang Hummer / ARGE Slow Food Travel

Slow Food für Kärnten - auf dem Weg zum achtsamen Genuss

Österreichs Süden beschreitet mit Slow Food Kärnten einen neuen Weg der Nachhaltigkeit und des wertvollen Genusses. Die Verwendung saisonaler und regionaler Produkte steht im Vordergrund sowie die handwerkliche Herstellung bester Lebensmittel und deren Veredelung.

Alte Rezepte neu entdecken, kulinarische Schätze im Einklang mit der Natur erschaffen, nachhaltige Lebensmittel erzeugen und herzliche Geselligkeit leben – Slow Food Kärnten lässt den bewussten Genuss in jedem Tal, jedem Dorf, jedem Gasthaus gedeihen. Was mit der weltweit ersten Slow Food Travel Destination im Gailtal und Lesachtal begann, breitet seine Flügel langsam auf das ganze Land aus. Es ist ein Zusammenschluss von engagierten Partnern, die sich der gesunden, südlichen Esskultur verschrieben haben. Neue Wege beschreiten etwa die Brothandwerker: Zehn Meisterbäcker stehen für richtig gutes Brot, nehmen sich genügend Zeit für die Herstellung, verwenden regionale Rohstoffe und backen Brot mit Natursauerteig nach traditionellen Herstellungsmethoden.

Mann vor einem alten gemauerten Brotnackofen auf einer Wiese.
Foto: Sam Strauss / Kärnten Werbung

Slow Food Villages und Slow Food Schulen

Im Sinne von Slow Food Kärnten sind bereits weitere Projekte in der Entwicklungsphase: In sogenannten Slow Food Villages erfährt das traditionelle Dorfleben seine Renaissance. In Slow Food Schulen und Kindergärten wird altes Wissen um regionale, kostbare Lebensmittel vermittelt, Kinder und Jugendliche sollen einen Zugang zu einer gesunden Ernährung erhalten und verstehen, woher die Produkte stammen.

Slow Food Kärnten Guide 2022

Titelseite - weiße Schnecke auf rotem Hintergrund.
Im neuen „Slow Food Kärnten Guide 2022“ wird das Beste der Kärntner Alpen-Adria-Küche präsentiert. Frisch, saisonal, bodenständig und abwechslungsreich lautet das Motto, unter dem in Kärnten zum Kochlöffel gegriffen wird. Der Guide ist kein Restaurantführer im klassischen Sinne, er bewertet nicht nach Sternen und Hauben, sondern öffnet den Blick hinter die Kulissen nachhaltiger Kreislaufwirtschaft und zeigt die gelebte Slow Food Philosophie der heimischen Kochkünstler*innen, Produzent*innen und Lebensmittelhandwerker*innen. Er hilft bei der Suche nach echten, gesunden Lebensmitteln und deren hochwertiger saisonaler, traditioneller oder modern interpretierten Verarbeitung. Er verrät alles über die mehr als 120 Restaurants, Buschenschenken und Almhütten, die mit Slow Food Schnecken ausgezeichnet sind. Ein Kompass zu den „Orten des guten Lebens“.

Erhältlich ist der Guide im Buchhandel (7 Euro) oder online kostenlos zum download>>>

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 19.04.2022

teilen twittern Instagram