Familie Zankl mit ihren Bio-Käsespezialitäten.
Familie Zankl mit ihren Bio-Käsespezialitäten. Foto: Wolfgang Hummer

Reisen zum Ursprung des guten Geschmacks

"Slow Food Travel" ist eine Reise hinein in die Kärntner Täler, zu den Menschen und Geschmäckern, zur Herstellung von Lebensmitteln mit viel überliefertem Wissen und traditionellem Handwerk.

Kärnten ist die weltweit erste „Slow Food Travel Region“. Im Gailtal und Lesachtal kann man Brot backen, Käse produzieren, Bier brauen, bei der Herstellung von Speck dabei sein oder einmal sehen wie Imkerei funktioniert. Kochkurse, Betriebsführungen und die Mitarbeit bei der Lebensmittel- und Getränkeproduktion erwecken die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen und schaffen Verständnis für das Erhaltenswerte.

Programm:

Speckseminare im Hotel-Restaurant Biedermeierschlössl Lerchenhof in Hermagor. Hier wird in der betriebseigenen Hoffleischerei und Räucherei gezeigt, wie nach alter Tradition Speck erzeugt wird.

Rosa Lanner zeigt, wie knuspriges Brot gebacken wird.
Rosa Lanner zeigt, wie knuspriges Brot gebacken wird. Foto: Wolfgang Hummer
Mühlenwanderweg und Brotbackkurs im Lesachtal. Die Lesachtaler Brotherstellung wurde von der UNESCO zum „immateriellen Kulturerbe“ erkoren. Auf 6 Kornäckern wird wieder Getreide angebaut und in fünf Mühlen wird heute noch gemahlen; gemeinsam gebacken wird das berühmte Lesachtaler Brot in der Brotbackstub’n der Bergbauernhöfe.

Der Gailtaler „Weiße Landmais“ ist eine alte Maissorte, die absolut hochwertig, Gentechnik-frei und nicht zuletzt besonders gut zur Herstellung von Polenta und anderen Gerichten geeignet ist. Sepp Brandstätter baut ihn großflächig an und bittet in sein Haus zu Führungen und Verkostungen. Kochworkshops mit Landmais werden bei den Slow Food ausgezeichneten Restaurants von Haubenköchin Sissy Sonnleitner in Mauthen und von Gudrun und Ingeborg Daberer im Gasthof Grünwald in St. Daniel angeboten.

Einblick in Käseproduktion und Verkostung am Bergbauernhof der Familie Zankl in Dellach im Gailtal. In reiner Handarbeit wird hier ausschließlich Bio-Heumilch der hofeigenen Kühe zu Rohmilchkäse-Spezialitäten verarbeitet.

Führungen der Imkerei Zwischenbrugger in Dellach und Verkostung von Gailtaler Honigspezialitäten, Waldhonig und Honiglikör. Seit vier Jahren betreibt Herbert Zwischenbrugger sein Hobby gemeinsam mit seiner Frau Marlies. 42 Wirtschaftsvölker mit rund 20 Millionen Bienen produzieren rund 1.500 Kilogramm Honig.

Anreise

Von Wien mit den ÖBB bis Villach, weiter mit der s-Bahn S4 bis Hermagor und dann mit Regionalbussen ins Lesachtal oder über Salzburg mit den ÖBB bis Spittal - Millstättersee, weiter mit s-Bahn S1 bis Oberdrauburg und dann mit Regionalbussen ins Lesachtal.

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 09.01.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.