32_kunsthistorisches-museum-wien
Foto: Kunsthistorisches Museum

Kunst barrierefrei erleben

Die Barrierefreiheit von Museen und Aus­stellungen ist eine besondere Heraus­forderung. Denn es geht nicht nur um bauliche Maß­nahmen, sondern auch darum, die Exponate für blinde und gehörlose BesucherInnen zugänglich zu machen. Die Wiener Museen haben hier besondere Angebote.

Das Kunsthistorische Museum bietet ein weltweit einzigartiges Service für Blinde und Sehschwache. Drei Meisterwerke der Renaissancesammlung der Gemäldegalerie wurden in 3D-Reliefs umgesetzt, die ertastet werden können. Hochaufgelöste Fotovorlagen von Raffaels „Madonna im Grünen", Albrecht Dürers „Maria mit Kind" und „Der Hofnarr Gonella" von Jean Fouquet dienten als Vorlage für die gefrästen Reliefs, die einen Eindruck vom Bildaufbau und von zahlreichen Details der Gemälde vermitteln. Eine Broschüre in Brailleschrift und KunstvermittlerInnen bieten den Gästen zusätzliche Informationen zu den Bildern. Auf Anfrage gibt es spezielle Führungen für Menschen mit Behinderung.

Kunsthistorisches Museum Wien, 1010 Wien, Maria-Theresien-Platz. Nebeneingang, Toiletten barrierefrei, Lifte. Tel: 01 525 24-0. Freier Eintritt für betreute Flüchtlingsgruppen und deren Betreuungspersonen (Anmeldung unter ticket@khm.at). www.khm.at/erfahren/kunstvermittlung/barrierefreie-angebote/

Belvedere Wien, Suedseite.
Belvedere Wien, Südseite Belvedere wien

Das Obere Belvedere veranstaltet spezielle Führungen für Blinde mit detaillierten Beschreibungen. Architekturinteressierte werden sich über das "Schloss zum Angreifen", ein Tastmodell des Oberen Belvederes freuen. Gehörlose Gäste erhalten via Multimediaguides, die mit Videos in Gebärdensprache gespeist sind, Informationen zur Geschichte des Schlosses und der Gemäldegalerie. In regelmäßigen Intervallen finden spezielle Anders Sehen-Führungen für blinde und sehbeeinträchtige Besucher statt.

Belvedere, 1030 Wien, Prinz Eugen-Straße 27, Haupteingang, Toiletten barrierefrei, Aufzüge. www.belvedere.at/bel_de/belvedere/barrierefreier_besuch

Frau betastet Krug.
Foto: Hertha Hurnaus/Wien Museum

Das Österreichische Museum für Volkskunde bietet sehbehinderten und blinden Menschen unter dem Motto „Landleben und Sommerfrische" einen Rundgang zu den Höhepunkten der Schausammlung. Dabei können ausgewählte Objekte aus Holz und Keramik ertastet werden. Solche so genannte Hands-On-Objekte für Sehbeeinträchtigte sind auch im Römermuseum in der Innenstadt verfügbar.

Beim Haupteingang von Schloss Schönbrunn wurde ein Bronzemodell der Sommerresidenz der Habsburger im Maßstab 1:2000 aufgestellt. Sehschwache und blinde Menschen haben so die Möglichkeit, die Ausmaße des Schlosses und des davorliegenden Ehrenhofs besser zu erfassen.

Infos

Das Römermuseum ist ein Standort des Wien-Museums, 1010 Wien, Hoher Markt 3. Haupteingang barrierefrei, Barrierefreie Toilette, Ausstellungsräume zum Teil barrierefrei, für RollstuhlfahrerInnen steht ein Treppensteiger zur Verfügung. Für gehörlose Menschen gibt es einen Multimediaguide in Gebärdensprache. Auf Anfrage Führungen für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen (T: 0505 87 47 85180)

Museum für Volkskunde, 1080 Wien, Laudongasse 15–19. Barrierefrei zugänglich, Aufzug und rollstuhlgerechte Toilette vorhanden, Behindertenparkplatz direkt vor dem stufenlos erreichbaren Museumseingang. Alle Programme werden auf Anfrage für gehörlose, blinde, seh- oder gehbehinderte Personen und in leichter Sprache barrierefrei gestaltet. www.volkskundemuseum.at

Schönbrunn, 1130 Wien. Eingang, Ausstellungsbereiche, Toiletten barrierefrei. Für blinde und sehbehinderte Besucher auf Anfrage gesonderte Führungen. Für hörbehinderte BesucherInnen gibt es Video-Guides in Gebärdensprache. www.schoenbrunn.at/besucher-informationen/barrierefrei/

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 15.04.2019

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.