Garnitur der Inlandsbanan auf einer Brücke
Mit den "Inlandsbanan" unterwegs durch Schweden. Foto: LapplandMedia AB/Peter Rosen

Mit der schwedischen Inlandsbahn von Mora bis Gällivare

Die schwedische Inlandsbahn erstreckt sich von Kristinehamn in Südschweden bis nach Gällivare, Lappland, wo die Strecke die Erzbahn Lule - Kiruna - Narvik trifft.

In Summe ist die Strecke fast 1290 km lang, von denen allerdings nur die nördlicheren 2 Drittel zwischen Mora (Zielort des Vasalaufes) und Gällivare noch in Betrieb sind. Inzwischen wird die Indlandsbahn fast ausschliesslich als touristische Strecke genutzt, mit einem Zugpaar pro Tag.

Erst 1937, als der letzte Abschnitt zwischen Arvidsjaur und Jokkmokk in Lappland vom König feierlich eröffnet wurde, war die volle Strecke befahrbar, erreichte jedoch niemals die Bedeutung, die man geplant und erwartet hatte.

Für die Reise sollte man sich Zeit nehmen. Die verschiedenen Mahlzeiten unterwegs werden nicht in den Waggons eingenommen sondern im Zuge von Pausen an der Strecke. Speisen kann man vom Zug aus vorbestellen. Auch zu Fotomotiven wird angehalten, z.B. an den eindrucksvollen Brückenquerungen der Flüsse Lapplands oder bei der Querung des Polarkreises.

Jugendliche im Zug
Zeit für eine genussvolle, entschleunigte Reise. Foto: Inlandsbanan / Sverker Berggren

Es gibt viel Zeit um alle Erlebnisse der Reise zu geniessen und man kann sich jede Reise individuell zusammenstellen. Die Inlandsbahn bietet eine Reise zum Entspannen, Erlebnisse, Begegnungen mit Menschen und mit der Natur. Die langen Fahrten durch unendlich wirkende Wälder schenken Ruhe und Platz für anderes Denken.

Die Geschichte der Inlandsbanan ist nicht nur die Geschichte einer 1.290 Kilometer langen Bahnstrecke, eine Geschichte von Arbeit, Engagement und Träumen. Es ist auch ein Teil der Geschichte Schwedens in der Entwicklung von einer Agrargesellschaft zu einer Industrienation, verbindet die Industriestädte des Südens mit den Inlandsgemeinden Lapplands, wo noch immer die traditionelle Rentierhaltung der Samen eine entscheidende Rolle spielt.

Einige persönliche Tipps entlang der Strecke

- Vasalaufmuseum in Mora - Freilichtmuseum Jämtli in Östersund - Rafting am Piteälv - Dampfzugsonderfahrt von Arvidsjaur aus - Nationales Same- und Fjällmuseum Ajtte in Jokkmokk - Die Erzgrube in Gällivare - Weiterfahren über Kiruna nach Narvik, in Abisko aussteigen und zumindest 2 Tage in die Berge (Fjäll) , z.B. auf dem bekanntesten Weitwanderweg Schwedens dem Kungsleden

Anreise

Stockholm ist ab Österreich auch mit dem Zug in 1,5 Tagen gut und bequem erreichbar!

Infos:

www.inlandsbanan.se und www.grandnordic.se

Autor: Wolfgang Mehl

Folge lebensart-reisen auf instagram>>>

zuletzt geändert am 10.11.2018

teilen twittern Instagram
Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.